Primetime-Check

Montag, 21. November

von

Wie viele Menschen sahen das Abendspiel der WM? Welcher Privatsender hatte dem etwas entgegenzusetzen? Wie schlug sich ein fast zehn Jahre alter ARD-Krimi?

Das Erste holte mit «Donna Leon – Auf Treu und Glauben» und 4,41 Millionen Zuschauern die größte Reichweite der Primetime. Der neun Jahre alte Krimi verbuchte Marktanteile von 16,0 Prozent bei allen und 5,6 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen. «Tagesthemen» brachte es ab 21:45 Uhr auf 3,32 Millionen Zuschauer, die Marktanteile beliefen sich nun auf 13,5 und 7,0 Prozent. Die Doku «Sterbehilfe: Harald Mayer kämpft um seinen Tod» war ab 22:20 Uhr noch bei 1,16 Millionen gefragt, die Sehbeteiligungen schrumpften auf 6,5 und 3,7 Prozent.

Im ZDF gab es das WM-Spiel USA gegen Wales zu sehen, für das sich 4,35 Millionen interessierten. Die Marktanteile lagen bei 16,0 und 18,6 Prozent. Bei den 14- bis 49-Jährigen wurden 1,19 Millionen gemessen. Das in der Halbzeitpause gesendete «heute journal» informierte 3,90 Millionen Zuschauer, die Quoten sanken auf 13,9 und 17,3 Prozent. Die Nachberichterstattung ab 22:02 Uhr sorgte für Reichweiten von 2,92 respektive 0,85 Millionen. Die Free-TV-Premiere von «Bloodshot» war bei 1,54 Millionen gefragt. Ab 22:30 Uhr bewegten sich die Werte bei 11,4 und starken 11,5 Prozent.

Trotz WM feierte Sat.1 einen gelungenen «Hochzeit auf den ersten Blick»-Abschluss. Die Kuppelshow sahen 1,92 Millionen, in der Zielgruppe stand ein Staffelbestwert von 11,5 Prozent zu Buche. «Promi Big Brother» rundete das Ergebnis mit 1,30 Millionen und weiterhin tollen 11,0 Prozent bei den Umworbenen ab. RTL beleuchtete «Das Phänomen Günther Jauch» und lockt2 2,33 Millionen Zuschauer an. Die Sehbeteiligungen beliefen sich auf passable 8,6 und 10,5 Prozent. «RTL Direkt» und «Extra» sorgten anschließend für 1,69 und 1,11 Millionen Zuschauer, in der Zielgruppe waren noch 9,4 und 8,3 Prozent drin.

ProSieben setzte bis Mitternacht auf acht «The Big Bang Theory»Folgen, die zu Beginn 0,64 Millionen Zuschauer unterhielten. Im Laufe des Abends sank die Reichweite stetig und landete letztlich bei 0,33 Millionen. Die Marktanteile in der Zielgruppe waren gegenläufig und begannen zunächst bei 5,8 Prozent. Bis 21:41 Uhr sank das Ergebnis auf 4,8 Prozent, ehe man bis Mitternacht auf 8,7 Prozent zulegte. Kabel Eins sendete den Spielfilm «Der Diamantencop» und «Blade 2». 0,66 und 0,44 Millionen waren dabei, der Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen wurde auf mäßige 3,0 und ordentliche 4,7 Prozent beziffert.

VOX zeigte zwei Folgen «Goodbye Deutschland!», für die sich 0,86 und 0,48 Millionen interessierten. Um 20:15 Uhr kam der Sender mit der roten Kugel auf 5,7 Prozent bei den Umworbenen, um 22:15 Uhr verschlechterte sich das Ergebnis auf miese 3,5 Prozent. RTLZWEI überzeugte 0,52 und 0,43 Millionen mit zwei «Die Geissens»-Folgen. In der Zielgruppe stand ein annehmbares Ergebnis von 4,1 und 3,5 Prozent zu Buche.

© AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK; videoSCOPE 1.3, Marktstandard: TV. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/138375
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelDas Erste kann mit «Donna Leon»-Wiederholung punktennächster ArtikelARD Audiothek ab sofort auch über Smart-TVs abrufbar
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel
Weitere Neuigkeiten

Optionen

Drucken Merken Leserbrief




E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung