Primetime-Check

Montag, 14. Juni 2021

von

Wie viele Menschen verfolgten das Gruppenspiel zwischen Spanien und Schweden im ZDF? Konnte «Hart aber fair» mehr als zwei Millionen Zuschauer ergattern? Was hatten die Privaten gegen König Fußball zu bieten?

Das Erste startete mit «Farbe bekennen» und «Portugal – Wildnis zwischen Land und Ozean» in den Abend und erreichte damit zunächst 4,22 und dann 2,55 Millionen Zuschauer. Die Marktanteile beliefen sich auf 18,1 und 10,3 Prozent. Bei den Jüngeren Zuschauern sorgte man für 17,4 und 6,6 Prozent. Weiter ging es mit «Hart aber fair», für das sich noch 1,97 Millionen interessierten. Die Marktanteile fielen auf 7,6 und 4,3 Prozent. Im ZDF gab es «UEFA Euro 2020: Spanien – Schweden» zu sehen. 8,90 Millionen sahen das torlose Unentschieden, davon waren 3,12 Millionen im Alter zwischen 14 und 49 Jahren. Die Marktanteile lagen bei 35,6 Prozent insgesamt und 43,0 Prozent bei den Jungen. Zuvor verzeichnete die Vorberichterstattung mit einer Reichweite von 3,14 Millionen Quoten von 13,3 respektive 15,9 Prozent.

Bei ProSieben gab es einen «The Big Bang Theory»-Marathon, der bis nach Mitternacht andauerte und acht Folgen umfasste. Erst nach 23 Uhr nahmen die Quoten annehmbare Formen an, dann standen Werte von 10,1 und 11,9 Prozent in der Zielgruppe zu Buche. Zuvor kam man nicht über 7,5 Prozent hinaus. Die höchste Reichweite verzeichnete man um 21:44 Uhr als 0,87 Millionen registriert wurden. Sat.1 setzte auf «Guiness World Records» und unterhielt damit ein 0,62-millionenköpfiges Publikum. Am Markt wurden Anteile von 2,5 respektive 3,8 Prozent gemessen. Kabel Eins versendete «Teenage Mutant Ninja Turtles» und kam ebenso wenig an. Nur 0,49 Millionen schalteten ein, was 2,0 Prozent des Gesamtmarktes und 2,7 Prozent in der Zielgruppe entsprach.

RTL strahlte eine alte «Undercover Boss»-Folge aus und erreichte damit 1,25 Millionen Zuschauer ab drei Jahren. Die Marktanteile ließen auch beim Kölner Sender zu wünschen übrig: 5,0 Prozent insgesamt und 6,4 Prozent bei den Umworbenen wurden ermittelt. Zwei «Goodbye Deutschland! Die Auswanderer»-Folgen bescherten VOX 1,13 und 0,52 Millionen Zuschauer. In der Zielgruppe waren 5,1 und 3,3 Prozent möglich. Einzig RTLZWEI sorgte mit «Die Geissens» für Werte oberhalb des Senderschnitts allerdings auch nur mit der ersten von zwei alten Ausgaben. Zunächst registrierte man eine Reichweite von 0,77 Millionen, was zu 6,3 Prozent in der Zielgruppe führte. Ab 21:15 Uhr ging es dann etwas bergab auf 4,7 Prozent. Die Reichweite lag dann noch bei 0,66 Millionen.

© AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK; videoSCOPE 1.3, Marktstandard: TV. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/127446
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelNur RTLZWEI hat mit Wiederholungen Erfolg – RTL dagegen nichtnächster Artikelsixx möchte im zweiten Halbjahr „Stärken stärken“
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp

Jake Owen verklagt
Jake Owens "Made for You" ist der Grund für eine gerichtliche Auseinandersetzung Die Songschreiber Alexander Cardinale und Morgan Reid haben am 27.... » mehr

Surftipps

Jake Owen verklagt
Jake Owens "Made for You" ist der Grund für eine gerichtliche Auseinandersetzung Die Songschreiber Alexander Cardinale und Morgan Reid haben am 27.... » mehr

Werbung