Quotennews

No Angels bringen Chart-Erfolg nicht ins Fernsehen mit

von   |  3 Kommentare

Die erfolgreiche Girlband No Angels, die derzeit Platz 1 der deutschen Albumcharts belegt, war am Montagmorgen im «Sat.1 Frühstücksfernsehen» zu Gast. Wie wirkte sich das auf die Quoten aus?

Das «Sat.1 Frühstücksfernsehen» schwimmt derzeit auf der Erfolgswelle, vor wenigen Wochen schaffte man die beste Quotenwoche seit mehr als zehn Jahren und auch in der Vorwoche gab es dreimal mehr als 20 Prozent in der Zielgruppe. Erfolg war einst auch die Girlband No Angels gewohnt, die am Montagmorgen im Studio vorbeischaute. Derzeit belegen die vier Frauen Platz eins der deutschen Albumcharts, was sie in der Morningshow feierten.

Wie es scheint sind die No Angels derzeit „nur“ in den Charts beliebt, für Sat.1 brachte der Auftritt keinen nennenswerten Erfolg, im Gegenteil: Es sollte die schwächste Montags-Quote seit Mitte April herausspringen. Insgesamt schalteten ab 5:30 Uhr 0,51 Millionen Zuschauer ein, wovon 0,16 Millionen aus der klassischen Zielgruppe stammten. Die Marktanteile waren zwar einmal mehr bärenstark und verwiesen die morgendliche Konkurrenz in die Schranken. Auf dem Quotenmarkt generierte der Unterföhringer Sender 13,6 Prozent bei Gesamtpublikum und 17,3 Prozent bei den Umworbenen. Die Gesamtreichweite war übrigens sogar die niedrigste des gesamten Jahres an einem Montag – Jammern auf ganz hohem Niveau.

Am Abend sahen die Werte dagegen ganz anders aus. Um 20:15 Uhr zeigte der Bällchen-Sender «Guiness World Records – Die 33 verrücktesten Rekorde der Welt» und ging damit völlig unter. Für die von Angelina Kirsch moderierte Sendung interessierten sich nur 0,62 Millionen Zuschauer ab drei Jahren. Die Quote belief sich auf mickrige 2,5 Prozent. In der Zielgruppe registrierte man 0,26 Millionen Werberelevante und miese 3,8 Prozent Marktanteil.

© AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK; videoSCOPE 1.3, Marktstandard: TV. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/127444
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Farbe bekennen» trotzt der Fußball-Vorberichterstattungnächster ArtikelNur RTLZWEI hat mit Wiederholungen Erfolg – RTL dagegen nicht
Es gibt 3 Kommentare zum Artikel
Torsten.Schaub
15.06.2021 09:58 Uhr 1
Ja, ich schaue das Frühstücksfernsehen jeden Tag, zumindest immer bis dann Blue Bloods auf Kabel Eins startet. Doch gestern habe ich schon weit früher umgeschalltet weil mir die No Angels in den letzten Wochen so tierisch auf den Sack gehen und ich diese Selbstbelobung nicht ertragen kann. "Wie sind ja so Toll und die Fans sind alle wieder mit uns!" Nerv! Nö, brauch ich nicht.
TwistedAngel
15.06.2021 11:42 Uhr 2
Puh also früher mochte ich die ja echt gerne und die Lieder immer noch, aber diese "Comeback" ist so offensichtlich nur auf Money Making aus, dass es so schon weh tut und dann immer nur alte Nummern in angeblich neuem Gewand, die klingen wie mit angezogener Handbremse ... nä danke!
Hingucker
18.06.2021 17:15 Uhr 3
Der Zug ist Abgefahren. Schon lange für den Sender Sat1 und erst recht für die Band...

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp

Jake Owen verklagt
Jake Owens "Made for You" ist der Grund für eine gerichtliche Auseinandersetzung Die Songschreiber Alexander Cardinale und Morgan Reid haben am 27.... » mehr

Surftipps

Jake Owen verklagt
Jake Owens "Made for You" ist der Grund für eine gerichtliche Auseinandersetzung Die Songschreiber Alexander Cardinale und Morgan Reid haben am 27.... » mehr

Werbung