Quotenmeter.FM

Kein gutes Zeugnis für die Fernsehpreis-Gala

von

Am Mittwoch wurde der Deutsche Fernsehpreis beim ZDF vergeben. Doch die Darstellung war mehr als dürftig.

Die Verantwortlichen des Deutschen Fernsehpreises wählten am Mittwochabend «Die Wannseekonferenz» zum besten Fernsehfilm der TV-Saison 2021/2022. Die Mini-Serie «Faking Hitler» wurde unterdessen als beste Drama-Serie ausgezeichnet, während der beste Mehrteiler «The Billion Dollar Code» von Netflix wurde. Die Preise des Abends wurden – so meint man – schön demokratisch aufgeteilt.

Die von Barbara Schöneberger moderierte Gala war allerdings weder professionell noch hochwertig. Das Set der «Goldenen Kamera» wurde reaktiviert, die Laudationen waren zeitweise peinlich. Zeitweise machten sich die Gastgeberin über die anwesenden Gäste in derber Art und Weise lustig. Hinzu kommt: Der Deutsche Fernsehpreis kam aus einem Studio und die Nominierten saßen auf Plastikstühlen.

Glamour geht anders: Doch die Veranstaltung wurde inhaltlich mehrfach zu Grabe getragen. Veit-Luca Roth und Fabian Riedner haben sich die Show angeschaut, die das ZDF ausgestrahlt hat. Die beiden hoffen insgeheim, dass diese Art von Produktionen nicht mehr ausgestrahlt werden.



> > > Jetzt anhören: Unser Podcast im Blog < < <

Podcast auf Spotify hören

Oder direkt kostenlos über iTunes abonnieren und jede neue Folge automatisch laden!

Kurz-URL: qmde.de/136937
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelBild TV zieht «Viertel nach Acht»-Talk eine Stunde nach vorne, «Die richtigen Fragen» immer montagsnächster ArtikelTrotz Niederlage: RTL verbucht mit Basketball-Übertragung sensationelle Werte
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Veit-Luca Roth Fabian Riedner

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung