Quotennews

Sat.1 fährt mit «Harry Potter», «newstime» und «Julia Leischik sucht» gut

von

Aber «Dating Game» mit Jörg Pilawa blieb auch zum Abschluss ein Bremsklotz.

Das erhöhte Informationsinteresse am Angriff des Iran auf Israel blieb auch Sat.1 nicht verborgen, sodass der Unterföhringer Sender über den Tag hinweg mehrere «:newstime»-Sendungen im Programm platzierte. Bereits am Morgen, als das «Sat.1-Frühstücksfernsehen am Sonntag» lief, holte man gute Werte. In der Zielgruppe kam der Bällchensender auf 7,1 Prozent Marktanteil. Um kurz nach 11:00 Uhr fiel «Die dreisten Drei – Die Comedy WG» auf 2,5 Prozent zurück, doch «Twilight – Biss zum Morgengrauen» verbesserte die Quote auf 6,8 Prozent.

Um 14:00 Uhr wiederholte Sat.1 dann «Harry Potter und der Gefangene von Askaban», den am Vortag zur besten Sendezeit 0,67 Millionen Zuschauer sahen. Die Zweitverwertung erreichte nun 0,65 Millionen Menschen. Die Marktanteile wurden auf 6,3 Prozent bei allen (3,1% am Samstagabend) sowie 8,9 Prozent (6,9%) bei den Umworbenen beziffert. Unterbrochen wurde der Zaubereischüler von zwei «:newstime»-Ausgaben um 14:30 und 16:24 Uhr, die jeweils zwei Minuten andauerten. Die Kurznachrichten sorgten für 0,54 und 0,63 Millionen Zuschauer sowie 8,0 und 8,5 Prozent in der Zielgruppe. Nach dem erfolgreichen Spielfilm bremste erneut Jörg Pilawa mit einer neuen «Dating Game»-Ausgabe die gute Sat.1-Fahrt aus. «Die Sat.1-Kult-Show-Wochen»-Sendung musste sich mit 4,7 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen begnügen. Insgesamt fiel die Reichweite auf 0,39 Millionen, der Marktanteil auf schwache 2,9 Prozent.

Um 18:54 Uhr strahlten die Ergebnisse mit «Julia Leischik sucht: Bitte melde dich» wieder in vollem Glanz. Die Doku-Soap sorgte für 2,01 Millionen Zuschauer und fantastische 10,0 Prozent. In der klassischen Zielgruppe waren mit 0,31 Millionen 8,2 Prozent drin. In der Senderzielgruppe der 14- bis 59-Jährige kam man auf 9,7 Prozent. Die reguläre «:newstime»-Ausgabe ab 19:55 Uhr informierte 1,54 Millionen Zuschauer und 6,3 Prozent Marktanteil. In der Zielgruppe standen 7,0 Prozent zu Buche. Eine Sonderausgabe zum Konflikt im Nahen Osten verfolgten danach 1,01 Millionen Interessierte. Mit Markanteilen von 3,9 respektive 5,8 Prozent konnte man mit dem «Brennpunkt» im Ersten logischerweise nicht mithalten. Dennoch lief es für «Fack ju Göhte 3»  ab 20:24 Uhr sehr gut. Den Spielfilm sahen 1,14 Millionen Zuschauer, darunter 0,57 Millionen werberelevante. Sat.1 durfte sich über Marktanteile von 4,7 Prozent und 11,2 Prozent freuen.

© AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK; videoSCOPE 1.3, Marktstandard: TV. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/150725
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelDie «Highway Heroes» kommennächster ArtikelTrotz kürzlicher Sat.1-Ausstrahlung: «Marry Me» bei sixx mit solider Leistung
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel
Weitere Neuigkeiten

Optionen

Drucken Merken Leserbrief




E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung