Quotennews

Die Samstagabend-Filmkrone

von   |  5 Kommentare

Im gestrigen Primetime-Angebot mussten sich drei Filme und Sender miteinander messen und es sollte einen klaren Sieger geben.

Spielfilme im linearen TV gehören für viele Zuschauer in Zeiten von Streaming der Vergangenheit an. Nervige Werbeunterbrechungen stören den Erzählfluss, geht man in den kurzen Pausen auf die Toilette oder an die frische Luft kann man sich nahezu sicher sein, die ersten Minuten nach der Werbung zu verpassen und schaltet man in den Pausen zu einem anderen Sender, ergibt sich oft ein gleiches Bild. Oft werden Filme zudem für die lineare Ausstrahlung teilweise nachgeschnitten und wichtige Szenen verschwinden. Doch dem entgegen, senden private Sender Woche für Woche Filme über den Äther, teilweise mit Erfolg. Gestern Abend musste man sich um 20:15 Uhr zwischen drei Filmen entscheiden.

Platz drei geht in dieser Auflistung an VOX und den Streifen «Self/less - Der Fremde in mir». Der mit Action, Thriller und einem Ben Kingsley im Körper von Ryan Reynolds vollgepackten Film konnte die wenigsten Zuschauer, lediglich 0,83 Millionen, anziehen. Das Interesse der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen blieb noch ferner, hier konnten nur 0,36 Millionen Zuschauer gemessen werden. Die Marktanteile von insgesamt 2,8 Prozent und glatten 5 Prozent am Zielgruppenmarkt bestätigen das schwache Bild und somit einen verdienten dritten (letzten) Platz. Nur hauchdünn besser lief es dann für den zweiten Platz und Sender RTLZWEI.

Hier wollte man mit dem deutschen Drama «Die Wolke» begeistern. Doch auch dieser Streifen fiel durch. Mit 0,87 Millionen Zuschauern war man nur wenig besser als VOX, auch der Marktanteil von 2,9 Prozent bestätigt dieses Bild. Selbes Spiel in der Zielgruppe, hier konnte sich RTLZWEI mit 0,41 Millionen Zuschauern ebenfalls nur einen leichten Vorsprung erarbeiten. Der entsprechende Marktanteil von 5,8 Prozent bestätigt auch hier das schwache Ergebnis. Deutlich besser wird es da beim Tagessieger ProSieben. Die rote Sieben aus Unterföhring entschied sich für den Sci-Fi-Action-Film «Planet der Affen: Survival» . Wohl eine gute Entscheidung, denn sie wurde mit 1,28 Millionen Zuschauern belohnt. Hierbei waren aus der genannten Zielgruppe 0,58 Millionen Zuschauer mit an Bord, immerhin 8,3 Prozent Marktanteil. Und hier wird es dann auch knifflig, denn auch wenn ProSieben damit den Abend an der Film-Front gewinnen konnte, können 4,4 Prozent Marktanteil, dieser ergab sich nämlich aus den Zuschauerzahlen insgesamt, nicht zufriedenstellend sein. Ob also Filme im linearen Fernsehen noch zeitgemäß sind oder wegkönnen müssen sicherlich Andere beurteilen, die Zahlen sprechen jedoch bereits für sich.

© AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK; videoSCOPE 1.3, Marktstandard: TV. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/126415
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelBlockbuster-Battle: Alt gegen Neunächster ArtikelDigital Natives: Helgi Schmid
Es gibt 5 Kommentare zum Artikel
tommy.sträubchen
25.04.2021 10:14 Uhr 1
Natürlich können Filme fürs Free TV nicht weg. Natürlich sind Filme beim xten mal senden keine Quotenhits mehr aber für RTL 2 war die Wolke mit 5.8% kein Flop siehe Senderschnitt und was soll auch die Konsequenz sein dämliche Shows senden in Dauerschleife? Serien auch am Wochenende zur Primetime? Wie das läuft haben wir oft gesehen. Ich selber schaue kaum Filme im Free TV es sei denn ungekürzt und Nachtwdhlg und aufgenommen. Aber komplett weg wäre unrealistisch
Radiofan130984
25.04.2021 15:58 Uhr 2
Weg können so Schreiber wie der Herr Maier, der seine eigene Meinung hier zum besten gibt, ohne es bei den Zahlen zu belassen. Und auf einmal sind 5,8 Prozent für RTL zwei ein mäßiges Ergebnis. Wenn Maiers Lieblingsserie gelaufen wäre, wären die 5,8 Prozent sicherlich ein Erfolg gewesen. Einfach nur lächerlich.
silvio.martin
25.04.2021 18:22 Uhr 3
Radiofan, da gebe ich dir recht. Von allen neuen Autoren ist Felix Maier der schlimmste. Anstatt sich auf die Zahlen zu konzentrieren und einen kurzen knackigen Artikel zu schreiben, wird palavert, palavert und nochmal palavert. Diese ständigen und nervigen Vergleiche von allem möglichen, siehe Samstagsprimetime bei ARD und ZDF, was soll das, wenn interessierts? Einfach kurz und knapp die Zahlen präsentieren und nicht erst 2 Absätze über die Qouten der letzten Wochen und Monate schwadronieren. Vergleiche oder Übersichten, kann man wie früher einfach neben dem Text in kleinen Kästen präsentieren.
Torsten.Schaub
25.04.2021 18:59 Uhr 4
Das ist es, solche eigenen Meinungen kann sich der Herr Meier dahin stecken wo die Sonne nicht hinscheint. Überhaupt solche Behauptungen aufzustellen grenzen schon an Lächerlichkeit. Klar, einige Filme kann und sollte man nicht mehr im Free-TV schauen, erst recht nicht um 20.15 und auf keinen Fall auf die Werbung von Pro7 mit ihren Mega Blockbustern, die in Kinos Mega Flops waren, reinfallen. Über Geschnittenes will ich gar nicht erst anfangen. Aber wenn eine schöne Samstagabendshow läuft und deshalb Quoten auf anderen Sendern schlecht sind, dann liegt das nicht an der Show, sondern auch an dem Angebot der Filme und diese waren gestern mehr als dürftig. Die Planet der Affen Neuauflage ist wirklich Schlecht und sollte wohl eher Stadt der Affen heißen. Von Planet ist da nix zu sehen und die anderen Filme waren auch nicht das Gelbe vom Ei!
Vittel
26.04.2021 09:27 Uhr 5
Ich fand die neuen Filme des Affenplaneten nicht so schlecht bzw. eigentlich sogar ganz gut. Klar kommt nicht mehr diese Stimmung auf, die ich damals in den 80ern empfand, da war alles noch viel spannender, man kannte ja nicht viele andere Filme dieser Art.



Ich kann mir vorstellen, dass insbesondere die Zielgruppe solcher Filme schon überwiegend VOD nutzt und sich so was niemals im Werbe-TV ansehen würde.

Optionen

Drucken Merken Leserbrief




E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung