Quotennews

Die «ELF» deutlich schlechter als in der Vorwoche

von

In der Vorwoche konnte die Übertragung der «ELF» am ProSieben Maxx-Sonntag durchaus teilweise punkten. Gestern gingen die beiden Partien deutlich unter.

«Milano Seamen @ Munich Ravens» und «Hamburg Sea Devils @ Frankfurt Galaxy». Mit diesen beiden Partien holte ProSieben mit «ran Football: ELF» in der Vorwoche am Sonntag weitestgehend ordentliche Zahlen. Bis auf zwei Viertel lag jeder Spielabschnitt über 1 Prozent Marktanteil, in der Spitze klingt die Reichweite von 0,23 Millionen Zuschauern ab drei Jahren zudem nicht übel. Die Zielgruppe knackte zudem beinah die 100.000 Umworbene, während hier bereits ein Marktanteil von 3,2 Prozent als ordentlich anzusehen ist. Doch zeigt sich mit dem Wechsel zum gestrigen «ELF»-Sonntag, dass in den Übertragungen der Liga von Patrick Esume noch sichtlich Licht und Schatten verbirgt.

Das erste Duell des gestrigen Tages hieß «Barcelona Dragons @ Stuttgart Surge» ab 13 Uhr. Die ersten drei Viertel liefen schwcah mit 0,04, 0,04 und 0,05 Millionen Zuschauern ab, der Marktanteil lag jeweils bei 0,4 Prozent. Die Zielgruppe konnte hier nichts aufbessern, 0,02, 0,01 und 0,01 Millionen 14- bis 49-Jährige holten 0,7, 0,4 und 0,5 Prozent ab. Das vierte Viertel legte dann etwas zu, 0,09 und 0,03 Millionen Zuschauer sorgten für 0,8 und 1,0 Prozent. Das zweite Spiel des Tages rettete das Gesamtbild zumindest teilweise etwas.

Das Duell «Cologne Centurions @ Rhein Fire» startete um 16:20 Uhr mit vielversprechenden 0,12 Millionen Zuschauern, das zweite Viertel legte mit 0,14 Millionen sogar etwas zu. Hier ergab sich nun auch die beste Reichweite des Tages 1,0 Prozent, das erste Viertel lag bei 0,9 Prozent. Mit jeweils 0,05 Millionen Werberelevanten waren 1,8 und immerhin 2,0 Prozent am Markt der Zielgruppe möglich. Dann lichtete sich das Interesse jedoch wieder. In Viertel drei und vier sahen noch 0,12 und schließlich 0,08 Millionen Zuschauer zu, der Marktanteil rutschte zurück in den roten Bereich auf 0,8 und 0,4 Prozent. Die Zielgruppe blieb bei 0,05 Millionen bis zum Schlusspfiff stabil, der Marktanteil sank so auf 1,7 und zum Schluss auf 1,3 Prozent ab.

© AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK; videoSCOPE 1.3, Marktstandard: TV. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/143874
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Ab ins Beet!» übertrumpft weiter «Kitchen Impossible»nächster ArtikelZDF plant Roland-Kaiser-Jubiläum mit Giovanni Zarrella
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel
Weitere Neuigkeiten

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Christian Lukas Fabian Riedner

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung