Kino-News

Nächster Bond soll ein Jahrzehnt bleiben

von

Die Produzenten möchten den Charakter weiterentwickeln.

James Bond zu verpflichten, mag der größte Job in Hollywood sein, aber die 007-Produzenten Barbara Broccoli und Michael G. Wilson sagen, dass sie immer noch potenzielle Schauspieler für die Rolle anwerben müssen. "Die Sache ist die, dass es noch ein paar Jahre dauern wird", bemerkt Broccoli gegenüber dem Fachblatt ‚Variety‘. "Und wenn wir Bond besetzen, ist das eine Verpflichtung für zehn oder zwölf Jahre. Also denkt er wahrscheinlich: 'Will ich das wirklich? Nicht jeder will das machen. Es war schwer genug, [Daniel Craig dazu zu bewegen]." wirft Wilson ein: "Und er war zu der Zeit Anfang 30!"

"Wenn die Leute sagen: 'Oh, wen wollt ihr denn da nehmen?', dann geht es nicht nur darum, einen Schauspieler für einen Film zu casten. Es geht um eine Neuerfindung und um die Frage: 'Wohin gehen wir damit? Was wollen wir mit der Figur machen?'", sagt Broccoli. "Und dann, wenn wir das herausgefunden haben, wer ist die richtige Person für diese spezielle Neuerfindung?

"Als wir uns mit [Craig] an diesem Tisch darüber unterhielten, ob er die Rolle übernehmen würde, sagte er: 'Nun, ich werde sie übernehmen. Ich möchte wirklich ein Teil davon sein, von der ganzen Sache.' Und das hat er später bereut", sagt Broccoli mit einem Lachen im Gesicht. "Aber es ist eine große Verpflichtung. Es geht nicht nur darum, für ein paar Monate zu filmen."

Kurz-URL: qmde.de/137051
Finde ich...
super
schade
92 %
8 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Axel Foley»: Produzenten engagieren Originaldarstellernächster Artikel«Scanners» wird bei HBO entwickelt
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Oliver Alexander Fabian Riedner

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung