Hintergrund

Die fünf Serien des Jahres

von

Gleich drei Formate vom Lerchenberg dürfen auf eine Auszeichnung beim Quotenmeter-Fernsehpreis hoffen.

«Deadlines» (ZDFneo)
Das Unternehmen Turbokultur entwickelte die Fernsehserie, die am 9. Juli 2021 in der ZDFmediathek veröffentlicht wurde. Eine lineare Ausstrahlung der von Johannes Boss und Nora Gantenbrink geschriebenen Serie erfolgte nur vier Tage später bei ZDFneo. Im Mittelpunkt steht Elif, die nach Jahren wieder nach in die Frankfurter Siedlung Goldstein kommt und auf ihre Jugendfreundinnen Lena, Franzi und Jo trifft. Die vier völlig verschiedenen Frauen in den 30ern führ jeweils ein grundsätzlich unterschiedliches Leben und haben sich durch Beziehungen und Karrieren zu schlagen. Zur Quotenmeter-Kritik!

«Doppelhaushälfte» (ZDFneo)
Am 8. März durften sich die Nutzer der ZDFmediathek über die Serie freuen, die von Dennis Schanz und Christoph Mushayija Rath entwickelt wurde. Das Format war nur knapp eine Woche später bei ZDFneo gelandet, dort brachte es zahlreiche Menschen zum Lachen. Im Mittelpunkt stehen der afrodeutsche Theo Kröger und seine iranische Frau Mari, die im Berliner Umfeld ein Haus beziehen. Ihre Nachbarn sind der ehemalige Polizist Andi und die vietnamesisch-stämmige Tracy mitsamt Sohn Rocco. Das Chaos auf dem Landleben ist damit vorprogrammiert und Lacher garantiert. Zur Quotenmeter-Kritik!

«Glauben» (RTL+)
Nach zahlreichen Kurz-Romanen und vor seinem aktuellen Buch „Nachmittage“ brachte Ferdinand von Schirach die Serie zu Papier. Das Drama, das seit 4. November bei RTL+ streambar ist, ist an die Wormser Prozesse angelehnt, aber in die Gegenwart transportiert worden. Im Mittelpunkt steht der Strafverteidiger Dr. Richard Schlesinger, der von der geheimnisvollen Azra für einen Pädophilie-Fall von ungeahnter Größe engagiert wurde. Der degenerierte Anwalt findet in den umfangreichen Akten zahlreiche Widersprüche und einige Fehler. Wird der Fall so ad acta gelegt?

«Kitz» (Netflix)
Von der Firma Odeonfilm kommt diese Serie, die von Vitus Reinbold und Nikolaus Schulz-Dornburg entwickelt wurde. Die sechsteilige Serie wurde einen Tag vor Silvester 2021 veröffentlicht und handelt von dem Instagram-Model Vanessa, die mit ihrem Freund und ihren besten Freunden nach Kitzbühel zum Feiern fährt. Die einheimische Kellnerin Lisi sucht Anschluss. Das Pikante: Lisis Bruder Joseph wurde vor seinem Tod zuletzt von dieser Gruppe gesehen. Was war am Silvesterfest 2020 wirklich vorgefallen? Zur Quotenmeter-Kritik!

«Loving Her» (ZDFneo)
Von MadeFor Film GmbH, unter der Leitung von Marlene Melchior und Leonie Krippendorff, stammt die deutsche Instant-Serie, die mit Banafshe Hourmazdi besetzt ist. Im Mittelpunkt des Projektes, das die ZDFmediathek am 1. Juli 2021 startete, standen die Auswirkungen der Corona-Pandemie. Die lesbische Hanna zieht von Berlin zurück zu ihren Eltern nach Bielefeld. Kurz vor dem finalen Schritt trifft Hanna auf ihre fünf Ex-Flammen. Zur Quotenmeter-Kritik!

Hier können Sie abstimmen!

Kurz-URL: qmde.de/136889
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelPrimetime-Check: Montag, 19. September 2022nächster ArtikelClara Vogt: ‚Muss schauen, wie ich alles mit dem Abi unter einen Hut bekomme‘
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Veit-Luca Roth Fabian Riedner

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung