US-Fernsehen

«Avatar 2» hat einen Titel

von

Auf einer Branchenveranstaltung der Kinobetreiber hat man sogar erste Bilder des Spielfilms gezeigt.

Bereits im Jahr 2014 sollte die erste Fortsetzung von «Avatar» in die Lichtspielhäuser kommen, doch bei James Cameron und seiner Crew gab es dauernd Verschiebungen. Nun wurde zumindest der Titel: «Avatar: The Way of Water» vorgestellt und einige Ausschnitte präsentiert. Disney hat die Filmreihe geerbt, nachdem man 20th Century Fox im Jahr 2019 übernahm.

Die Besucher der CinemaCon erhielten eine 3D-Brille, um den minutenlangen Trailer zu sehen, der fast keinen Dialog enthielt. Stattdessen tauchten die Kinobesucher in verschiedene Regionen der schillernden Welt von Pandora ein und sahen die kristallblauen Ozeane und Seen des Planeten. Das Filmmaterial zeigt auch den einheimischen Stamm der Na'vi bei der Interaktion mit verschiedenen Spezies wie Walen und Pelikanen, von denen einige dank der dreidimensionalen Technologie durch die Leinwand und in die Gesichter der Zuschauer flogen.

«Avatar: The Way of Water» spielt mehr als ein Jahrzehnt nach den Ereignissen des ersten Films und erzählt die Geschichte der Familie Sully – Jake, Neytiri und ihre Kinder – und den Ärger, der sie verfolgt, die Mühen, die sie auf sich nehmen, um einander zu beschützen, die Kämpfe, die sie führen, um am Leben zu bleiben, und die Tragödien, die sie ertragen müssen. "Ich weiß eines", sagt Sam Worthingtons Jake Sully zu Zoe Saldanas Neytiri. "Wo auch immer wir hingehen, diese Familie ist unsere Festung."

Der Trailer wird exklusiv vor Marvels «Doctor Strange in the Multiverse of Madness» am 6. Mai in die Kinos kommen. Cameron, der immer noch in Neuseeland ist, um «Avatar 2» den letzten Schliff zu geben, erschien in einem vorab aufgezeichneten Video, um den Kinobesuchern etwas über den Film zu erzählen. Er sagt, der Film sei "für die größte Leinwand und das beeindruckendste 3D, das es gibt, konzipiert" und fügt hinzu, dass er "die Grenzen dessen, was das Kino leisten kann, austesten wollte".

Kurz-URL: qmde.de/133968
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelJesse Spencer kommt zu «Chicago Fire» zurücknächster ArtikelIndien: James Murdoch fädelt Mega-Fusion ein
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Oliver Alexander Fabian Riedner

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung