Vermischtes

«How I Met Your Father» kommt im März nach Deutschland

von

In den USA ist der Spin-off von «How I Met Your Mother» bei Hulu zu sehen, hierzulande werden die Episoden bei Disney+ verfügbar sein.

Am Dienstag debütierte der «How I Met Your Mother»-Spin-off «How I Met Your Father» beim US-Streamingdienst Hulu. Nur wenig später ist klar, wo die Serie, die mit Hillary Duff in der Hauptrolle besetzt ist, in Deutschland an den Start gehen wird. Fans des einstigen CBS-Hits können «HIMYF» bei Disney+ streamen. Ein wenig Geduld ist jedoch noch gefragt, denn der Start ist erst für den 9. März geplant. Zum Start gab es in den USA gleich zwei Folgen, im Wochenrhythmus soll jeweils eine Episode folgen. Ob Disney+ ebenfalls auf diese Ausstrahlungsweise setzt, ist nicht bekannt.

Die Story ähnelt dem Original sehr. In der nahen Zukunft erzählt Sophie (Duff) ihrem Sohn die Geschichte, wie sie seinen Vater kennengelernt hat: eine Geschichte, die in die Gegenwart zurückführt, wo Sophie und ihre enge Gruppe von Freunden dabei sind, herauszufinden, wer sie sind, was sie vom Leben wollen und wie man sich im Zeitalter von Dating-Apps und grenzenlosen Möglichkeiten verliebt. Dieser besteht aus dem Musiker/Uber-Fahrer Jesse (Chris Lowell), der Mitbewohnerin von Sophie und ihre besten Freundin Raisa (Francia Raisa), dem angehenden Model Charlie (Tom Ainsley), Ellen (Tien Tran), die Adoptivschwester von Jesse, und Jesses bestem Freund Sid (Suraj Sharma), der eine Bar betreibt. Sophies Stimme aus der Zukunft wird von «Sex and the City»-Darstellerin Kim Cattrall gesprochen, die auch selbst in der Serie zu sehen ist.

«How I Met Your Father» stammt von den Co-Showrunnern von «This Is Us» und den «Love, Victor»-Mitschöpfern Isaac Aptaker und Elizabeth Berger, die als Autoren und ausführende Produzenten an der neuen Serie arbeiten. Die «How I Met Your Mother»-Schöpfer Carter Bays und Craig Thomas sind ebenfalls als ausführende Produzenten an Bord. Duff wird nicht nur die Hauptrolle spielen, sondern auch produzieren, wobei Adam Londy als Co-Executive Producer fungiert. Regie führt Pamela Fryman, die auch zahlreiche «How I Met Your Mother»-Folgen inszenierte.

Kurz-URL: qmde.de/131948
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«TV Total» ohne Pufpaff bessernächster ArtikelPokalabend verliert gegen ZDF-Krimi
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Fabian Riedner Laura Friedrich

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung