Kiosk

LARPzeit

von   |  1 Kommentar

Der Anzeiger fürs Rollenspielvolk – vier Mal im Jahr am Kiosk.

Der deutschsprachige Raum erfreut sich einer breit gefächerten Rollenspielszene. Gerade im Bereich des Live-Action-Roleplays finden sich eine Vielzahl unterschiedlicher Stilrichtungen und Themenschwerpunkte. LARPzeit ist die Zeitschrift des virtuosen Teilzeitorks, der eloquenten Ritterin oder des ambitionierten Sturmtrupplers, um in diesem Mosaik aus Veranstaltungen und Spielgruppen garantiert die richtige Con zu finden. LARPzeit berichtet viermal im Jahr über alles, was die Larpwelt bewegt, über neue Projekte, alteingesessene Persönlichkeiten, Bastelideen und die Geschichte des Hobbys. Dabei kommen mehrere Jahrzehnte Erfahrung und eine Leidenschaft zum Einsatz, die in jedem Artikel ersichtlich werden. Das Layout legt großen Wert auf eine ausgewogene Mischung von Fachtext und inspirierender Bildkulisse. Auch Anfänger oder solche, die es werden wollen, kommen mit LARPzeit auf ihre Kosten. Die Zeitschrift liefert Einstiegshilfen, Anzeigen für Veranstalter und eine regelmäßige Übersicht bevorstehender Events in der Larp-Szene.

Bunter Internetauftritt
LARPzeit ist an mehreren Standorten im Netz vertreten. Die Hauptseite, larpzeit.de, präsentiert sich farbenfroh und mit viel Retro-Charme. Die intuitiven Reiter informieren über bevorstehende Veröffentlichungen des Magazins. Ferner finden sich dort zahlreiche praktische Links zu anderen Treff- und Diskussionspunkten der Szene. Auch auf Youtube und in Kooperation mit dem beliebten Kanal OrkenspalterTV informiert und elaboriert LARPzeit über die bunte Welt des Live-Rollenspiels. Im Format LARPzeitTV treffen Mháire Stritter und Tara Moritzen aufeinander, um sich in illustrer Runde über das Hobby, die Szene, Kuriositäten und persönliche Erfahrungen auszutauschen. Besonders Einsteigern sei die mittlerweile über zwölf Stunden umfassende Videoreihe empfohlen. Manche der Beiträge stammen aus dem direkten Umfeld namhafter Cons wie dem Drachenfest oder ConQuest of Mythodea.

Die Stimme des Herolds
Die Redaktion von LARPzeit besteht aus passionierten Vollblutlarpern. Das wird spätestens durch feine Schmankerl wie die Stimme des Herolds deutlich. Dieses liebevoll gestaltete In-Time-Blatt verarbeitet jüngste Ereignisse aus dem Rollenspiel in Form einer diegetischen Zeitung. Oft entstehen die Beiträge unmittelbar vor Ort, im Fahrwasser einer Con oder unter den teilnehmenden Charakteren. Darunter befinden sich spannende Berichte, satirische Aufarbeitungen und eine ganze Menge herzhafter Klamauk, der sich ungefiltert ins Spiel übersetzen lässt. Die jährlichen Ausgaben sind kostenfrei erhältlich. Wer selbst einmal für den berühmt-berüchtigten Herold schreiben möchte, kann Kontakt zur Redaktion von LARPzeit aufnehmen.

Angebote und Verfügbarkeit
Die LARPzeit ist als Printversion beim Zeitschriftenfachhändler und in jeder gut sortierten Bahnhofsbuchhandlung erhältlich. Regelmäßige Leserinnen und Leser können ein preiswertes Abonnement abschließen. Über die pünktlich verfügbare Ausgabe hinaus, verspricht es weitere Vorteile in der Larpszene. Abonnenten erhalten mannigfaltige Hobby-Prämien und einen Preisnachlass im Zauberfeder-Shop.

Mehr zum Thema... #Kiosk Kiosk
Kurz-URL: qmde.de/129633
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelWie gut lieferten «Mälzer und Henssler» ab?nächster ArtikelYouTuber-Soap «Echt Fame» entpuppt sich als absoluter Flop
Es gibt 1 Kommentar zum Artikel
AlphaOrange
25.09.2021 16:11 Uhr 1
C'mon Leute, kein Wort da stammt von Sebastian Schmitt, es sei denn er macht das Marketing bei Zauberfeder. Das ist doch ein reiner PR-Text Wort für Wort!
Weitere Neuigkeiten

Optionen

Drucken Merken Leserbrief




E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung