Vermischtes

«The Witcher»: Netflix gibt Termin für zweite Staffel bekannt

von

Der Starttermin für die zweite Staffel von «The Witcher» wurde bekannt gegeben, zusätzlich gibt es auch schon jede Menge Informationen zum Cast und der Story der zweiten Staffel.

Im Rahmen der WitcherCon bestätigte Netflix nun den Starttermin der zweiten Staffel der gefeierten Serie «The Witcher» mit Henry Cavill und Freya Allan. Ab dem 17. Dezember geht es weiter mit acht neuen Folgen von den Abenteuern mit Geralt von Riva. Ein schon veröffentlichter Trailer zur zweiten Staffel zeigt bereits die Hexerfestung Kaer Morhen und einige Neuzugänge.

Inhaltlich knüpft die zweite Staffel direkt an die Ereignisse der ersten Staffel an und vereint erstmals Hexer Geralt von Riva mit der Prinzessin Ciri und Magierin Yennefer. Letztere bleibt zunächst verschwunden und scheint den ersten Bildern zufolge nach der großen Schlacht bei Sodden in Gefangenschaft der Nilfgaard-Soldaten zu sein, wovon Geralt zunächst nichts ahnt. Derweil treffen Geralt und Ciri in der Hexerfestung Kaer Morhen ein, wo das junge Mädchen mit ihrer Ausbildung zur Hexerin beginnt und den Umgang mit dem Schwert trainiert. Dort lernt sie auch andere wichtige Hexer-Meister kennen, allen voran Geralts Ziehvater und Mentor Vesemir sowie Lambert, Eskel und Coën. Auch Publikumsliebling Jaskier/Rittersporn, der Barde ist beim neuen Abenteurer dabei – ebenso wie viele neue Monster, Kreaturen und Gegner, die besiegt werden müssen.

Neu in der zweiten Staffel sind unter anderem Kim Bodnia als Vesemir, Yasen Atour als Coën, Paul Bullion als Lambert, Basil Eidenbenz als Eskel, Kristofer Hivju als Nivellen und viele mehr. Showrunnerin und Produzentin ist wieder Lauren Schmidt, nach der Buch-Saga von Andrzej Sapkowski, die vor der Serie auch schon als Videospiel adaptiert wurde. Zusätzlich wurde auch die Miniserie «The Witcher: Blood Origin» und ein Anime-Film mit dem Titel «The Witcher: Nightmare of the Wolf» zur Vorgeschichte der Hexer-Saga angekündigt.




Kurz-URL: qmde.de/128030
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelMai Duong Kieu: ‚Das Phänomen, für ein Virus, eine Volksgruppe verantwortlich zu machen, ist nichts Neues‘nächster ArtikelDFB-Pokal: FC Bayern und Borussia Mönchengladbach im Free-TV
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel
Weitere Neuigkeiten

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Markus Tschiedert Fabian Riedner

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung