Quotennews

«Der Bozen-Krimi» läuft im Schatten der «Euro 2020» nicht schlecht

von

Das Erste sendete gestern im Kontrast zur «Euro 2020» den «Bozen-Krimi». Die Wiederholung des Falls «In der Falle» lieferte jedoch nur teilweise ab.

Dass das Erste mit der Programmierung eines «Bozen-Krimis» am Mittwochabend den Konkurrenzkampf zum Fußball nicht offen gestalten würde, dürfte im Vorfeld klar gewesen sein. Zudem suchte sich ein Programmplaner beim Ersten auch noch einen Fall heraus, «In der Falle», der bereits 2019 bei seiner letzten Ausstrahlung nicht gerade glorreich lief. Damals reichte es am 13. Juni 2019 für 3,68 Millionen Zuschauer und einen Marktanteil von 14,7 Prozent. Bei den Jüngeren erzielte der Krimi damals 0,41 Millionen Zuschauer und einen Anteil von 6 Prozent am entsprechenden Markt. Bis ins Jahr 2020 spielten sich die Zahlen der Bozen-Krimis eher nahe oder sogar über den 5 Millionen Zuschauern ab, wodurch «Der Bozen-Krimi: In der Falle» keinesfalls ein guter zu sein scheint.

Somit zur gestrigen Primetime und einem neuen Versuch den Krimi zu platzieren. Mit jedoch 3,28 Millionen Zuschauern lief es im Zusammenspiel mit der «Euro»-Konkurrenz sicherlich nicht schlecht. Ganz im Gegenteil, denn mit dem Programm im Ersten erreichte der Sender die beste Tagesreichweite nach dem ZDF-Fußball, dem «heute journal» und der «Tagesschau» um 20 Uhr. Nur eben im Vergleich zu 2019 lief es sichtlich "noch" schlechter. Ähnlich ist das bei den jüngeren Zuschauern. Hier holte das Erste mit 0,29 Millionen Zuschauern und einem Marktanteil von 3,9 Prozent keinen Blumentopf. Im Vergleich: RTLZWEI sendete eine alte Folge «Zuhause im Glück» und erreichte ebenfalls 0,29 Millionen Zuschauer bei einem Marktanteil von 3,8 Prozent.

Hier liegt das Ergebnis also noch weiter von den Zahlen aus 2019 entfernt. Der «Bozen-Krimi» machte also keine großen Sprünge, es wird jedoch auch kaum jemand erwartet haben. Im direkten Anschluss sendete das Erste noch den «Bozen-Krimi: Leichte Beute» und musste sich ab 21:45 Uhr mit 1,57 Millionen Zuschauern zufriedengeben. Bei den Jüngeren verweilten 0,13 Millionen, wodurch der Marktanteil bei 1,5 Prozent lag. Insgesamt fiel das Programm auf einen Marktanteil von 5,6 Prozent.

© AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK; videoSCOPE 1.3, Marktstandard: TV. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/127950
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelGemeinsame Recherche von «Monitor» und «Die Carolin Kebekus Show»nächster Artikel«RTL Aktuell» umgibt sich mit dem Tageserfolg
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel
Weitere Neuigkeiten

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Fabian Riedner Veit-Luca Roth

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung