Quotencheck

«Die Schrebergärtner»

von

Für Kabel Eins war die Ausstrahlung der Dokusoap aus Österreich nicht von Erfolg gekrönt.

Die österreichische Dokusoap «Die Schrebergärtner» wurde ab dem Januar 2019 bei ATV ausgestrahlt. Mehr als zwei Jahre später fand die Serie nun ins deutsche Fernsehen und lief dort bei Kabel Eins. Gedreht wurden bislang zwei Staffeln mit jeweils vier Episoden. Schrebergärten bieten einen Rückzugsort vom städtischen Trubel und die Möglichkeit für ein gemütliches Beisammensein. Die Serie besucht derartige Gärten in Wien Simmering und wirft mit den stolzen Besitzern einen Blick hinter die Kulissen.

Kabel Eins strahlte die Folgen an insgesamt drei Sonntagen aus, wobei sich die genaue Startzeit unterschied. Los ging es am 6. Juni ab 12.05 Uhr. Das Interesse war zum Start mit nur 120.000 Fernsehenden sehr gering. Folglich wurde direkt zur Premiere der schwächste Marktanteil von miserablen 0,9 Prozent verbucht. Auch bei den 50.000 Millionen Jüngeren war der Auftakt mit mickrigen 1,3 Prozent Marktanteil nicht von Erfolg gekrönt. Die darauffolgende Ausgabe erhöhte nun zumindest auf 180.000 Zuschauer. Dennoch kam der Sender nicht über eine ernüchternde Quote von 1,3 Prozent hinaus. Bei den 90.000 Umworbenen stand ein schwacher Wert von 2,3 Prozent auf dem Papier.

Eine Woche später schalteten ab 12.55 Uhr 140.000 Neugierige für die dritte Folge ein. Der Marktanteil hielt sich weiterhin konstant bei 1,3 Prozent. Die Reichweite in der Zielgruppe ging auf 50.000 Menschen zurück, so dass nicht mehr als 1,8 Prozent Marktanteil übrigblieben. Die vierte Folge wurde in der deutschen Erstausstrahlung ausgelassen, stattdessen ging es im Anschluss direkt mit Episode eins der zweiten Staffel weiter. Die 170.000 Fernsehenden erzielten mit niedrigen 1,6 Prozent Marktanteil den besten Wert der Ausstrahlung. Auch bei den 70.000 Werberelevanten lief es mit einer mauen Sehbeteiligung von 2,6 Prozent etwas besser als zuvor.

Die letzten drei Folgen wurden nun direkt hintereinander am Sonntag, den 20. Juni ab 11.45 Uhr ausgestrahlt. Für alle drei Episoden bestand das Publikum aus 140.000 Menschen. Zu Beginn lag der Marktanteil bei einem enttäuschenden Wert von 1,3 Prozent. Doch die finalen Ausgaben hatten einen weitern Rückgang auch noch schwächere 1,2 Prozent zur Folge. In der Zielgruppe startete die Übertragung vor 40.000 Zuschauern. Die zweite Folge erhöhte auf 50.000, ehe die Zahl zum Abschluss wieder auf 40.000 14- bis 49-Jährige sank. Zunächst war somit eine leichte Verbesserung von 1,5 auf 1,6 Prozent Marktanteil zu beobachten, ehe die Ausstrahlung schließlich mit einer miesen Quote von 1,3 Prozent zu Ende ging.

Unterm Strich war die Ausstrahlung der österreichischen Dokusoap «Die Schrebergärtner» bei Kabel Eins alles andere als ein Erfolg. Im Durschnitt kam die Zuschauerzahl nicht über 150.000 hinaus. Folglich erzielte der Sender nicht mehr als eine miserable Quote von 1,3 Prozent. Doch auch in der Zielgruppe verlief die Übertragung alles andere als zufriedenstellend. So fanden sich hier im Schnitt nur 60.000 für die Werbewirtschaft relevante Zuschauer auf dem Sender ein. Dies hatte einen mickrigen Marktanteil von nur 1,6 Prozent zur Folge.

Mehr zum Thema... Die Schrebergärtner
Kurz-URL: qmde.de/127732
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelDrehstart für das neue Sky Original «Impero»nächster Artikel«How to Sell Drugs Online (Fast)»: Dritte Staffel kommt im Juli
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel
Weitere Neuigkeiten

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Fabian Riedner

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung