Kiosk

novum - Fachmagazin für Graphikdesign

von

Das Magazin startete noch vor dem Dritten Reich und musste dann mit der Januar-Ausgabe auf dem Zeitungsfriedhof gehen. Es gibt aber eine Zukunft.

Als Fachmagazin für Design war die Zeitschrift novum seit 1924 erfolgreich am Markt. Vorgänger war die Vereinszeitschrift des Vereins der Plakatfreunde, ein Verein, der sich für künstlerisch gestaltete Werbemedien stark machte. Seine Vereinszeitschrift bereitete den Boden dafür vor, dass sich eine Zeitschrift für Graphikdesign etablieren konnte.

Geschichte
Diese erschien zunächst unter dem Titel "Gebrauchsgraphik". Ähnlich wie die erwähnte Vereinszeitschrift entwickelte sich das Magazin zu dem führenden Titel für künstlerisch ansprechende Werbung. Von Anfang an erschien die Zeitschrift sowohl auf Deutsch als auch auf Englisch, später kamen als Sprachen noch Französisch und Spanisch hinzu. In den ersten Jahren des Dritten Reiches konnte sie weiter erscheinen, 1944 stellte sie ihr Erscheinen ein. Erst 1950 erfolgte die Neugründung. Der Schwerpunkt lag weiterhin auf Graphik und Design, auch ihr eigenes Design hat die Zeitschrift mehrfach modernisiert. Januar 2021 erschien die letzte Ausgabe des über viele Jahre erfolgreichen Magazins. Mit „Grafikmagazin“ arbeitet man aber an einem Nachfolger.

Inhalte
Kunst in der Reklame und damit besonders künstlerisch gefertigte Werbeplakate bildeten den Anfang der Erfolgsgeschichte von novum. Design und Designer waren immer zentrales Thema, so dass das Fachmagazin Generationen von Designern nicht nur vorgestellt, sondern auch inspiriert hat. Das Magazin beleuchtete die internationale Entwicklung im Bereich Graphikdesign. Durch seine Zweisprachigkeit war es immer gut aufgestellt. Seit dem Anfang des 21 Jahrhunderts widmete sich die Zeitschrift verstärkt auch dem Thema Haptik.

Anders, als eine Webseite oder ein E-Book ist eine auf Papier erscheinende Zeitschrift immer etwas zum Anfassen. Das machte novum auch dadurch deutlich, dass sie oft besondere Papierarten oder Verwedelungsverfahren vorstellte. Aber novum war auch thematisch immer am Puls der Zeit. So hatte die Oktoberausgabe 2020 das Thema Mobilität, die ja gerade durch die Pandemie eingeschränkt und daher umso sehnliche vermisst wurde. Weitere aktuelle Schwerpunktthemen 2020 waren "Mann und Frau", "Spielwarendesign" oder novum stellte bunte, kreative Ideen für die graue Jahreszeit vor. Mit der Januarausgabe 2021 verabschiedet sich aus wirtschaftlichen Gründen ein inhaltlich interessantes und solide produziertes Magazin vom Markt.

Ausblick
novum ist eingestellt, aber vier engagierte Macher dieses Magazins sind davon überzeugt, dass Graphikdesign immer noch seinen Platz im Printsegment hat. Auf einer Crowdfunding-Plattform haben sie ein Projekt für ein neues Printmagazin als Nachfolger von novum gestartet.

Kurz-URL: qmde.de/126325
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelDie Kritiker: «Das Versprechen»nächster ArtikelAlice Dwyer: 'Ich finde es nicht notwendig, die Pandemie in jeder Produktion zu thematisieren'
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp

Country-Fernsehserie Monarch wird produziert
Fox Entertainment schickt das Country Music Drama "Monarch" in Produktion Die amerikanische TV-Senderkette FOX hat das von Melissa London Hilfers g... » mehr

Surftipps

Country-Fernsehserie Monarch wird produziert
Fox Entertainment schickt das Country Music Drama "Monarch" in Produktion Die amerikanische TV-Senderkette FOX hat das von Melissa London Hilfers g... » mehr

Werbung