Primetime-Check

Dienstag, 28. Mai 2019

von

Wie viel Interesse weckten «Joko & Klaas gegen ProSieben»? Gelang «Sing meinen Song» der nächste große Hit? Das alles und mehr im Primetime-Check…

«In aller Freundschaft» ist für ein großes Publikum, das über die Jahre angesammelt wurde bekannt. Daher war der Andrang für die Arztserie auch an diesem Dienstag in der Primetime wieder am höchsten. Insgesamt 5,59 Millionen Zuschauer ließen sich die neue Folge nicht entgehen. Um 21 Uhr fuhr Das Erste somit starke 18,5 Prozent Marktanteil ein. Auch «Um Himmels Willen» machte zuvor bereits mit 5,29 Millionen Zuschauern und 17,8 Prozent Sehbeteiligung in allen Altersklassen eine gute Figur. Danach ging es reichweitentechnisch mit dem «Report Mainz» etwas Berg ab. Für das Politikmagazin blieben insgesamt 3,14 Millionen Zuseher dran, der Marktanteil lag bei durchschnittlichen 11,7 Prozent. Für die «Tagesthemen» blieb das Interesse in etwa gleich, zweieinhalb Millionen Zuschauer schalteten ein, woraus sich eine Sehbeteiligung von 11,4 Prozent ergab.

Im ZDF setzte sich das Bild, dass die Themenabende zur Europawahl gemacht hatten, auch für die Jubiläumssendung zu «70 Jahre Grundgesetz – Die beste Verfassung der Welt?» fort. Mit insgesamt nur 1,17 Millionen Zuschauern weckte das Bildungsformat ein mehr als überschaubares Interesse. Die Gesamtsehbeteiligung lag bei katastrophalen 3,9 und beim jungen Publikum bei nur 3,8 Prozent. Auch «Frontal 21» tat sich im Anschluss mit 1,91 Millionen Zuschauern und 6,3 Prozent Marktanteil sehr schwer. Nur das «heute journal» wusste mit einem Publikum von 3,52 Millionen Nachrichteninteressierten und 13 Prozent des Gesamtmarktes zu überzeugen.

Die neue große Eventshow «Joko & Klaas gegen ProSieben» traf beim jungen Publikum mit 1,35 Millionen Zuschauern an diesem Abend voll ins Schwarze. Insgesamt 15,8 Prozent Marktanteil brachten dem Duo mit deutlichem Vorsprung den Tagessieg in der werberelevanten Gruppe. Auch bei den Zuschauern ab drei Jahren war die Show mit 1,74 Millionen Interessierten und 6,3 Prozent Marktanteil für ProSieben ein voller Hit. Anders sah es bei RTL aus. Dort kehrten die «Nachtschwestern» wieder ins gewohnte Programm zurück. Durch die große Konkurrenz musste sich die Serie mit leicht unterdurchschnittlichen 10,6 Prozent Marktanteil und 0,94 Millionen Klassisch-Umworbenen begnügen. Ähnlich sah es danach für «Sankt Maik» (0,82 Millionen) und «Doc meets Dorf» (0,52 Millionen) mit ausbaufähigen 9,0 und 7,9 Prozent Marktanteil aus.

«Sing meinen Song» blieb bei VOX ein weiteres Mal ein voller Erfolg. Allerdings lag man in der vierten Ausgabe zum ersten Mal mit 9,2 Prozent nicht mehr im zweistelligen Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen. Insgesamt 1,69 Millionen Zuschauer ließen sich die Show mit Alvaro Soler im Mittelpunkt nicht entgehen, davon stammten starke 0,83 Millionen aus dem jungen Publikum. Im Anschluss ging es thematisch mit «Die Alvaro-Soler-Story» weiter. Nach der großen Musikshow wollten eine halbe Million Zuschauer zwischen 14 und 49 Jahren mehr über den Künstler erfahren, die Sehbeteiligung lag zu später Stunde bei soliden 7,4 Prozent. Auch RTL II durfte an diesem Abend wieder über beste Einschaltquoten feiern. Zunächst sicherte sich «Hartz und Herzlich – Das Winzler Viertel» bärenstarke 10,7 Prozent Marktanteil bei 0,96 Millionen jungen Zuschauern, ehe «Armes Deutschland – Deine Kinder» den Abend mit traumhaften 13,6 Prozent des Marktes und 0,71 Millionen Klassisch-Umworbenen abrundete.

Der Sat.1-Serienabend fand eine weitere Woche in Folge beim Publikum nur wenig Andrang. Den Anfang machte «Whiskey Cavalier» mit ausbaufähigen 6,2 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe bei 0,54 Millionen jungen Zuschauern. Danach lief es für «Lethal Weapon» (0,51 Millionen) und «Hawaii Five-O» (0,40 Millionen) mit 5,5 und 5,9 Prozent bei den Klassisch-Umworbenen ebenfalls nicht besser. Bei kabel eins fuhr «Per Anhalter durch die Galaxis» mit 0,46 Millionen Zuschauern und 5,6 Prozent Marktanteil beim jungen Publikum ein solides Ergebnis ein. Für den Sci-Fi-Klassiker «Lost in Space» blieben zum Abschluss noch überschaubare 0,19 Millionen junge Zuschauer dran, woraus sich ein Marktanteil von 4,3 Prozent ergab.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/109701
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelDank Rekord: «Armes Deutschland» schlägt schwächelnde RTL-Serien um Längennächster ArtikelSat.1: Dienstags-Crime hängt weiter in den Seilen
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Wade Bowen im Hamburger Nochtspeicher
Junge, komm bald wieder! Es ist ein lauer Sommerabend in der Hansestadt Hamburg, auf den Straßen herrscht ausgelassene Stimmung. Wie jedes Wochenen... » mehr

Werbung