Quotennews

Endet die Montagskrise? ProSieben-Formate steigern sich

von

Ohne die Steilvorlagen neuer «The Big Bang Theory»-Ausgaben findet «The Middle» wieder mehr Zugang zum jungen Publikum. «Late Night Berlin» leidet am späten Abend weiter, besserte sich aber ebenfalls.

ProSieben hat ein Montags-Problem - und das spätestens seit dem Zeitpunkt, als neue Ausgaben der Flagschiff-Comedy «The Big Bang Theory»  ab dem 16. April in die Pause gingen. Eine Erstausstrahlung zur besten Sendezeit hatte zuvor das im Anschluss laufende «The Middle»  beflügelt und auch Wiederholungen der Nerd-WG im weiteren Verlauf des Abends getragen. Mittlerweile zeigt ProSieben ab 20.15 Uhr nur noch Re-Runs von «The Big Bang Theory», die zuletzt für einen durchwachsenen Start in den Abend sorgten.

Am 7. April unterhielt eine der Comedy-Konserven zum Primetime-Start bei ProSieben 1,22 Millionen Zuschauer ab drei Jahren, davon 0,91 Millionen jüngere. In der Zielgruppe entstanden nach nur neun Prozent in der Vorwoche so wieder gute 11,3 Prozent, insgesamt 4,7 Prozent. Durch besagtes Ergebnis hatte auch eine neue Folge von «The Middle» wieder einen leichteren Stand. Die US-Comedy kam ab 20.45 Uhr auf 0,93 Millionen Interessenten zwischen 14 und 49 Jahren, die für ordentliche 10,2 Prozent bei den Werberelevanten sorgten. Insgesamt holte die Sitcom durch 1,16 Millionen Zuschauer 4,2 Prozent.

«Late Night Berlin»-Zwischenbilanz

  • 12. März: 12,1%
  • 19. März: 10,7%
  • 26. März: 12,2%
  • 9. April: 8,4%
  • 16. April: 8,1%
  • 23. April: 8,1%
  • 30. April: 5,9%
Quote 14-49
Im Laufe von vier weiteren Re-Runs von «The Big Bang Theory»  belief sich die Reichweite nach zunächst 1,06 Millionen Personen letztlich auf 1,18 Millionen. Bei den 14- bis 49-Jährigen wurden zunächst 0,82 Millionen gemessen und zur letzten der vier Folgen ab 22.30 Uhr 0,87 Millionen. Die dazugehörigen Quoten beim jungen Publikum beliefen sich erst auf 9,1 Prozent, dann auf 10,6, 10,5 und schließlich sogar auf sehr sehenswerte 12,9 Prozent, ehe schließlich «Late Night Berlin» auf Sendung ging.

In der Vorwoche hatte die Late-Night-Show mit Klaas Heufer-Umlauf ein neues Tief erreicht. 0,48 Millionen Zuschauer ab drei Jahren hatten indiskutable 5,9 Prozent der Umworbenen enthalten. In dieser Woche blieben ab 23 Uhr erneut 0,48 Millionen Menschen dran, was in 3,5 Prozent Gesamtmarktanteil resultierte. In der wichtigen Altersklasse der jungen Fernsehenden standen etwas bessere 0,38 Millionen Zuschauer zu Buche. So ergaben sich 7,7 Prozent, was noch immer fernab der Vorstellungen von ProSieben liegen dürfte, aber zumindest die Hoffnung auf einen Aufwärtstrend zulässt.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/100806
Finde ich...
super
schade
93 %
7 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Jenke macht Mut», seine Quoten aber nichtnächster Artikel«Promis auf Hartz IV»: Polit-Debatte beflügelt neues RTL-II-Format
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika

Sky Sport News HD
RT @VfB: ?@Sky_MaxB im Gespräch mit unserem Cheftrainer Markus #Weinzierl. Das Interview gibt's am Wochenende bei @SkySportNewsHD. #VfB htt?
Sven Töllner
RT @SkyDeutschland: Sky fördert den Nachwuchs: Der erste Empfänger des Sky Sports Scholarships in Deutschland kämpft sich nach überstandene?
Werbung
Werbung

Surftipps

Don Mescall mit Lighthouse Keeper auf Platz 1 der Charts
Lighthouse Keeper von Don Mescall auf Platz 1 der Irish Independent Albums Charts. Am 2. November 2018 wurde das Nachfolgealbum von Don Mescall, "L... » mehr

Werbung