Quotencheck

«Bratwurst & Baklava – Die Show»

von

Bastian Bielendorfer und Özcan Cosar präsentierten ihren Podcast als TV-Show. Das funktionierte bis auf eine Ausnahme deutlich besser als «rent a Comedian».

ProSieben sitzt seit November 2021 auf einer Goldgrube, die der Sender bislang ungenutzt ließ. Im Anschluss an «TV total» lief zwei Jahre lang das wenig erfolgreiche Live-Journal «Zervakis & Opdenhövel. Live.», das den guten Vorlauf mit Sebastian Pufpaff nie auch nur ansatzweisen nutzen konnte. Nach der Übernahme des neuen ProSieben-Chefs Hannes Hiller folgte schnell die Absetzung. Allerdings dauerte es rund zwei Monate, bis man auf dem Sendeplatz um 21:25 Uhr Neuware präsentierte.

Zu Beginn des Jahres zeigte ProSieben Show-Wiederholungen unter anderem von «Schlag den Star», «Joko & Klaas gegen ProSieben»- oder «Duell um die Welt»-Best-ofs. Aufgrund der langen Sendezeit waren die Übertragungen kein Erfolg, Ende Februar sollte sich das Blatt aber wenden. Der Unterföhringer Privatsender wollte auch nach «TV total» auf frische Comedy-Ware setzen und orderte dafür insgesamt drei Shows. Zunächst legte man «rent a Pocher» als «rent a Comedian» neu auf. Die schnell geschnittene Sendung holte wechselhafte Ergebnisse und verzeichnete im Schnitt 0,60 Millionen Zuschauer und annehmbare 2,5 Prozent Marktanteil. Die Zielgruppe war durchschnittlich mit 0,36 Millionen Jüngeren vertreten. Dies führte zu einem passablen Resultat von 6,8 Prozent Marktanteil.

Am 20. März debütierte der Podcast mit Bastian Bielendorfer und Özcan Cosar im Fernsehen als «Bratwurst & Baklava – Die Show». Die erste Folge erreichte 0,81 Millionen Zuschauer ab drei Jahren, die für 3,5 Prozent standen. Aus der Zielgruppe stammten 0,50 Millionen Seher. Der Auftakt gelang mit starken 10,0 Prozent. Eine Woche später standen 0,74 Millionen und 3,3 Prozent zu Buche. Auch bei den Umworbenen waren die Werte leicht rückläufig, bewegten sich mit 00,41 Millionen und 8,8 Prozent aber weiter auf einem guten Niveau.

Am 3. April hatte «Bratwurst & Baklava» mit dem DFB-Pokal im ZDF zu kämpfen. Nach einem ebenfalls schwächelnden Pufpaff-Vorlauf mit 10,9 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe, waren für Bielendorfer und Cosar nur 5,5 Prozent möglich. Die Sehbeteiligung lag bei 0,31 Millionen 14- bis 49-Jährigen. Insgesamt sank die Reichweite auf 0,57 Millionen, der Marktanteil auf 2,3 Prozent. Die vierte und vorerst letzte Folge wiederholte mit 0,74 Millionen die Zuschauerbeteiligung der zweiten Folge. Der Marktanteil stieg auf 3,5 Prozent. Auch mit 0,42 Millionen Werberelevanten und 9,5 Prozent Marktanteil bewegte man sich über dem Senderschnitt

«Bratwurst & Baklava- Die Show» lieferte eine konstantere Leistung als «rent a Comedian» ab auf einem höheren Niveau. Ohne König Fußball im Gegenprogramm wäre womöglich noch mehr möglich gewesen. Im Schnitt holte die Podcast-TV-Adaption 0,72 Millionen Zuschauer ab drei Jahren und einen Marktanteil von soliden 3,2 Prozent. In der Zielgruppe waren mit 0,41 Millionen 14- bis 49-Jährigen gute 8,4 Prozent drin. Ohne die dritte Folge wären sogar 9,4 Prozent möglich gewesen. Bastian Bielendorfer und Özcan Cosar lieferten einen guten Nachlauf von «TV Total», sodass noch mehr Folgen für das Duo herausspringen sollte. Aktuell testet ProSieben «Die Quatsch Comedy Show».

Kurz-URL: qmde.de/150939
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelSuper RTL plant Nickelodeon-Übernahmenächster ArtikelWann wird ein Krieg „nachrichtenrelevant“? Die vergessenen Kriege
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Fabian Riedner

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung