International

«Degressi»-Dokumentation in Arbeit

von

In Zusammenarbeit mit Peacock Alley soll eine dreiteilige Sendung entstehen.

WildBrain, ein weltweit führender Anbieter von Kinder- und Familienunterhaltung, gibt bekannt, dass die Produktion einer brandneuen dreistündigen Dokumentarserie über die berühmte kanadische Fernsehserie «Degrassi» angelaufen ist. Die noch unbetitelte Dokumentarserie wird in Zusammenarbeit mit der preisgekrönten kanadischen Produktionsfirma Peacock Alley produziert. Mit exklusivem Material hinter den Kulissen und Interviews wird die Serie die Geschichte von «Degrassi» und die Erfahrungen von Teenagern mit den Machern, Darstellern, der Crew und den Fans sowie mit Generationen von Filmemachern, die von dem 40-jährigen Erbe der Serie beeinflusst wurden, beleuchten. Die von WildBrain Television in Auftrag gegebene Dokumentarserie wird von Lisa Rideout («Sex with Sue») gedreht und von Josh Scherba, Stephanie Betts und Angela Boudreault für WildBrain sowie von Carrie Mudd («Leonard Cohen: Tower of Song; Travelers») für Peacock Alley produziert. Produziert wird die Serie von Erin Sharp («Sex with Sue»).

Josh Scherba, Präsident und CEO von WildBrain, erklärte: "«Degrassi» ist nach wie vor enorm beliebt und findet bei Fans aller Generationen Anklang, von Erwachsenen, die mit der Serie aufgewachsen sind, bis hin zu den heutigen Teenagern, die sie zum ersten Mal sehen. In der Tat sehen heute mehr Menschen auf der ganzen Welt «Degrassi» als je zuvor. Die anhaltende Popularität der Serie beruht auf ihrer schonungslosen Ehrlichkeit und Authentizität, mit der sie Themen und Probleme aufgreift, mit denen Teenager überall konfrontiert sind. Peacock Alley bringt preisgekröntes Talent und Referenzen in dieses Projekt ein, und wir freuen uns darauf, mit ihnen zusammenzuarbeiten, um diesen exklusiven Einblick in «Degrassi» mit Fans überall zu teilen."

Serienregisseurin Lisa Rideout fügte hinzu: "Die Adoleszenz ist eine Zeit der ersten Male. Das erste Mal einen BH tragen, das erste Mal sich rasieren, der erste Tanz mit einem Schwarm, der erste unbeholfene Kuss auf einer Party. Teenager tasten sich an diese Erfahrungen heran und versuchen ihr Bestes, um sie unbeschadet zu überstehen. «Degrassi» hat diese unangenehmen, peinlichen und unausgesprochenen Wahrheiten der Jugend seit über vier Jahrzehnten auf den Bildschirm gebracht. Als jemand, der mit «Degrassi» aufgewachsen ist, erinnere ich mich an die dringend benötigte Beruhigung, die ich als Teenager durch die Serie erfahren habe. «Degrassi» half den Teenagern nicht nur, sich weniger allein zu fühlen, sondern scheute auch nicht davor zurück, was wir über Pubertät, Sex, Beziehungen und so vieles mehr wissen wollten. Ich bin begeistert, den enormen Einfluss, den «Degrassi» auf die Zuschauer, die Schauspieler und die Crew hatte, zu zeigen und die unglaubliche Geschichte einer der erfolgreichsten und einzigartigsten Serien Kanadas zu erzählen."

Degrassi wurde 1979 von Linda Schuyler und Kit Hood aus dem Wunsch heraus geschaffen, authentische Geschichten für junge Menschen zu erzählen, die die vielfältige Generation von Schülern widerspiegeln, die Schuyler, damals Lehrerin, in ihren Klassenzimmern in Toronto sah

Kurz-URL: qmde.de/147300
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelDr. Phil startet neuen Fernsehsendernächster ArtikelNetflix verlängert die Reality-Show «Squid Game»
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Fabian Riedner Veit-Luca Roth

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung