Quotennews

«Wer stiehlt mir die Show?»-Marathon reißt keine Bäume aus

von   |  3 Kommentare

Am gefragtesten war die Show von Anke Engelke, die am Vorabend zu sehen war. Thomas Gottschalk konnte in den frühen Morgenstunden in der Zielgruppe nicht überzeugen.

ProSieben setzte am Feiertag auf einen «Wer stiehlt mir die Show?»-Marathon, der bereits um 6:10 Uhr mit «Wer stiehlt Thomas Gottschalk die Show?». Es war die erste Show, die nicht von Joko Winterscheidt moderiert wurde. 0,14 Millionen Zuschauer folgten dem Ruf des «Wetten, dass…?»-Moderators am frühen Morgen und sorgten so für einen soliden Marktanteil von 3,9 Prozent. In der Zielgruppe schalteten allerdings nur 50.000 14- bis 49-Jährige ein, der Wert lag bei schwachen 5,3 Prozent.

Die Ausgaben mit Elyas M'Barek und Shirin David steigerten die Reichweite bis 14:00 Uhr auf 0,28 und 0,33 Millionen, Mark Forsters Show sahen bis 17:05 Uhr 0,30 Millionen. Die Marktanteile sanken kontinuierlich auf 3,8, 3,4 und 2,7 Prozent. In der Zielgruppe kamen annehmbare 8,5, 7,2 und 7,9 Prozent zu Stande. Um 17:05 Uhr sahen dann 0,30 Millionen die «Newstime», die den Zielgruppenanteil auf 6,8 Prozent sinken ließ.

Zwischen 17:15 Uhr und 20:15 Uhr sorgte dann Anke Engelke mit ihrer Moderation für ausgelassene ESC-Stimmung, die sich 0,46 Millionen Zuschauer nicht entgehen lassen wollten, womit ProSieben ausbaufähige 2,6 Prozent des Marktes belegte. In der Zielgruppe sorgten 0,27 Millionen 14- bis 49-Jährige für eine Sehbeteiligung von 7,3 Prozent.

© AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK; videoSCOPE 1.3, Marktstandard: TV. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/134751
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Jauch gegen...»: Lichter bestätigt Welke-Wertenächster ArtikelGeissens auch mit «Mega Mansions» erfolgreich
Es gibt 3 Kommentare zum Artikel
Torsten
07.06.2022 13:36 Uhr 1
Man sieht immer mehr, das dem Sender nichts mehr einfällt! Nicht nur das Sat.1 eine olle Show wieder neu auflegt, sondern solche Pro7 Standart-Marathons zeigen nur, das der Medienkonzern doch wohl mit Geldproblemen zu kämpfen hat. Anders kann man es sich nicht mehr erklären, was Sat.1/Pro7 uns vorsetzt. Das beweisst auch das Netflix und Co einfach mehr und mehr an Boden gewinnen und die Privatsender immer weiter ins Aus drängen. Wer weill sich den auch sonst noch diese Einfallslosigkeit antun?
eis-fuchsi
08.06.2022 16:33 Uhr 2
@MeckerTorsten

es wäre doch erst recht bescheuert, an nem Feiertag irgendwelche Premieren zu senden...

ich habe übrigens den ganzen Tag WSMDS gesehen....und nun halt dich fest: Es hat mir nämlich Spass gemacht!!! :yum:
Wolfsgesicht
09.06.2022 05:49 Uhr 3
Besser die zweite Wiederholung einer eigenen produzierten Show, als die 85. einer eingekauften Sitcom.

Fand ich gut.

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Fabian Riedner Veit-Luca Roth

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung