US-Fernsehen

Netflix beharrt auf Corona-Impfungen

von

Aufgrund der hochansteckenden Delta-Variante möchte das Streamingunternehmen auf Nummer sicher gehen.

Der aus dem Großraum San Franciscos stammende Streamingdienst Netflix verlangt von seinen Schauspielern und alle Personen, die sich in deren unmittelbaren Nähe aufhalten, dass sie gegen das Corona-Virus geimpft werden. Damit hat das erste Studio eine Impfpflicht vorgeschrieben. Diese gilt zunächst für die Crew der Zone A, also all diejenigen, die in engem Kontakt mit den Schauspielern stehen.

Zunächst gilt die Impfpflicht für alle Produktionen, die Netflix für die Vereinigten Staaten von Amerika produziert. Vergangene Woche haben sich die Hollywood-Gewerkschaften und die Mayor Studios auf das Unterfangen geeinigt, den Produzenten die Möglichkeit zu geben, alle Schauspieler plus Personen der Zone A zur Impfung zu verpflichten. Die Produktionen können jedoch keine Impfpflicht für andere Arbeitnehmer - die in den Zonen B, C und D - vorschreiben.

Im Großraum Los Angeles müssen sich Produktionsmitarbeiter unabhängig von ihrem Impfstatus regelmäßig einem Corona-Test unterziehen, der Bezirk Los Angeles verlangt nach wie vor, dass bei der Arbeit und in Geschäftsräumen Masken getragen werden. Netflix macht nun von der Impfung Gebrauch, weil die hochansteckende Delta-Variante auch in Kalifornien angekommen ist.

Kurz-URL: qmde.de/128432
Finde ich...
super
schade
70 %
30 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelRanger Rick soll verfilmt werdennächster ArtikelOlympia wird erfolgreicher
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung