Primetime-Check

Sonntag, 11. Juli 2021

von

Wie viele Zuschauer verfolgten das EM-Finale zwischen Italien und England? Hatten die privaten Sender mit dieser starken Konkurrenz überhaupt eine Chance?

Das Erste eröffnete den Sonntagabend mit der Wiederholung des «Tatort: Spieglein, Spieglein» und lockte damit 5,99 Millionen Zuschauer, was starken 18,6 Prozent Marktanteil entsprach. 0,87´´92 Millionen 14- bis 49-Jährige bedeuteten gleichzeitig hohe 9,6 Prozent. Die Krimikomödie «Tatort: Lakritz» erreichte ab 21.45 Uhr akzeptable 8,5 Prozent insgesamt und maue 3,8 Prozent bei den Jüngeren. Für die Wiederholung schalteten also 2,79 Millionen Fernsehende sowie 0,41 Millionen der jüngeren Zuschauerschaft ein. Das ZDF lag mit dem Vorbericht vor dem EM-Finale bereits bei 14,94 Millionen Neugierigen, was sehr starken 58,8 Prozent Marktanteil glich. 2,07 Millionen Jüngere führten zudem zu herausragenden 66,8 Prozent. Mit dem Anpfiff der Partie Italien gegen England befand sich die Zuschauerzahl bei 20,90 Millionen Interessenten sowie 7,71 Millionen Fernsehenden im Alter zwischen 14 und 49 Jahren. Hier wurden phänomenale Quoten von 64,4 beziehungsweise 72,3 Prozent ermittelt.

Das Musical «Mamma Mia! Here We Go Again»  fesselte bei RTL 0,93 Millionen Begeisterte an die Bildschirme. Auch 0,32 Millionen Umworbene schalteten zu dem Programm ein. Dies resultierte in miesen 2,8 Prozent bei allen und 3,2 Prozent in der Zielgruppe. Sat.1 setzte ab 20.15 Uhr auf die Komödie «Love Vegas». Der Film erreichte 0,54 Millionen Fernsehende und eine mickrige Quote von 1,6 Prozent. Ähnlich lief es in der Zielgruppe mit 0,24 Millionen Fernsehzuschauern, bei denen ernüchternde 2,4 Prozent auf dem Papier standen.

Bei ProSieben erreichte der Actionfilm «Terminator: Genisys» 1,02 Millionen Filmfans. Somit generierte der Sender einen akzeptablen Marktanteil von 3,1 Prozent. Bei den 0,46 Millionen Umworbenen kam eine maue Quote von 4,5 Prozent zustande. RTLZWEI war mit dem Thriller «The Circle» an diesem Sonntagabend ebenfalls nicht erfolgreich und lockte 0,43 Millionen Fernsehende, die niedrige 1,3 Prozent Marktanteil verbuchten. In der Zielgruppe erreichte der Sender 0,23 Millionen 14- bis 49-Jährige sowie eine schwache Quote von 2,3 Prozent.

Die Dokusoap «Trucker Babes – 400 PS in Frauenhand» war bei Kabel Eins zur Primetime im Programm und begeisterte 0,50 Millionen Interessenten, was maue 1,5 Prozent bedeutete. Bei den 0,23 Millionen Jüngeren sorgte dies für eine enttäuschende Sehbeteiligung von 2,3 Prozent. Bei VOX lief die Show «Promi Shopping Queen», welche nur 0,30 Millionen Zuschauer zum Einschalten überzeugte. Dies glich einer miserablen Quote von 0,9 Prozent. Die 0,15 Millionen Werberelevanten kamen ebenfalls nicht über mickrige 1,5 Prozent Marktanteil hinaus.


© AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK; videoSCOPE 1.3, Marktstandard: TV. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/128026
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelBei VOX und Kabel Eins ist zur Primetime nichts mehr zu rettennächster ArtikelKabel Eins produziert neue «Schrauben, sägen, siegen»-Folgen
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel
Weitere Neuigkeiten

Optionen

Drucken Merken Leserbrief




E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung