Quotennews

Nur RTL kann noch relevant sein

von   |  3 Kommentare

Wenn auch der Titel provokant sein mag - mit Blick auf die Zahlen des gestrigen Tages wird erneut deutlich, wie wenig Anteil die Privaten noch am TV-Tag haben - bis auf RTL.

Schon beinahe gebetsmühlenartig gewinnen die Programme des Ersten und Zweiten immer wieder die Tagesreichweiten. Mit «Aktenzeichen XY...gelöst», als Beispiel von gestern erst, holen die öffentlich-rechtlichen sogar bei den jüngeren Zuschauern nahezu die beste Reichweite. Hier war es am Ende des Tages die «Tagesschau» um 20:00 Uhr mit den besten Zahlen bei den Jüngeren und entsprechend 1,38 Millionen Zuschauern. Direkt hinter dem Nachrichten-Format und also knapp vor der ZDF-Primetime liegt «Gute Zeiten, schlechte Zeiten» mit 1,05 Millionen Jüngeren und einem Marktanteil von 18,3 Prozent in der Zielgruppe. Ein RTL-Format. In puncto Zielgruppe zeigt sich auch auf den folgenden Platzierungen nach den Top3: Öffentlich-rechtlich oder RTL.

Erster Konkurrent eines anderen Senders ist dann die ProSieben-Primetime mit «The Darkest Minds»  und 0,64 Millionen Zuschauern aus der Zielgruppe und noch sehr guten zehn Prozent Marktanteil. Direkt danach: «Alles was Zählt», «Stern TV» und «EXCLUSIV» - Drei RTL-Formate. Doch sind in der Zielgruppe die Unterschiede offenkundig noch kleiner, so zeigt sich mit Blick auf die Gesamtreichweiten, wie weit öffentlich-rechtliche und private Sender mittlerweile auseinander gedriftet sind. Die Top-Reichweite des Tages bleibt beim ZDF und dem angesprochenen «Aktenzeichen»-Spezial mit 5,79 Millionen Zuschauern und einem Marktanteil von 21,3 Prozent.

Das erste private Format mit bereits "nur" noch 2,73 Millionen Zuschauern ist erneut «Gute Zeiten, schlechte Zeiten» (elf Prozent Marktanteil). Erneut ein RTL-Format. Es ergibt sich, wie auch in der Zielgruppe, das Bild, dass einzig die RTL-Formate mithalten können. Mit noch 1,49 Millionen Zuschauern präsentiert sich dann erstmals ein Nicht-RTL-Format mit erneut dem ProSieben-Primetime-Spielfilm. Hier reicht es dann noch für insgesamt ordentliche 4,8 Prozent Marktanteil. Knapp dahinter schafft es noch die Kabel-Eins-Primetime ebenfalls mit einem Spielfilm zu einer guten Leistung und zu 1,22 Millionen Zuschauern (Marktanteil: 4,8 Prozent). Das erste "nicht-RTL-" und "nicht-Primetime-Format" ist dann schlussendlich das «Sat.1 Wetter» um kurz nach 20 Uhr mit noch 1,1 Millionen Zuschauern und einem Marktanteil von 4,1 Prozent. Die Zielgruppe war hier mit noch 0,36 Millionen Zuschauern vertreten und belegte so 5,6 Prozent des entsprechenden Marktes.

© AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK; videoSCOPE 1.3, Marktstandard: TV. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/127811
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Reeperbahn Crime Stories»: RTLZWEI erhält Förderung für neues True-Crime-Formatnächster Artikel«Tour de France»: 5. Etappe wieder unter 1 Million
Es gibt 3 Kommentare zum Artikel
Torsten.Schaub
01.07.2021 12:25 Uhr 1
Man kann sagen, was man will, aber das neue RTL-Logo sieht einfach nur Schlecht aus!
Sentinel2003
01.07.2021 23:50 Uhr 2
Joar, R T L der große Privat Sender, der wohl immer wieder die Fahne der privaten angeblich hoch hält.... :relieved: :grimacing:
Vittel
02.07.2021 09:40 Uhr 3
Ab wann wird es eigentlich pietätlos, wenn man den Sendern beim qualvollen Sterben zusieht? ;)

Bin ja wirklich gespannt, welchem Kanal zuerst der Stecker gezogen wird.

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung