Quotennews

Die Katze ist das zweitstärkste Privat-Programm

von

Auch, wenn RTL die gestrige Primetime dominierte, holte Daniela Katzenberger Platz zwei. Sat.1 muss sich unterordnen.

Die Zahlen des DFB-Tests bei RTL sind zwar mehr oder weniger in einer anderen Galaxie angesetzt, jedoch ergibt sich mit Blick auf die Zahlen von gestern, dass RTLZWEI mit «Daniela Katzenberger - Familienglück auf Mallorca» das zweitstärkste private Format des Tages war. Zumindest außerhalb von RTL. Mit recht guten 1,08 Millionen Zuschauern ab drei Jahren startete die erste Folge der Soap von und mit Daniela Katzenberger um 20:15 Uhr und der Marktanteil lag bei 4,4 Prozent zu dieser Zeit. In der werberelevanten Zielgruppe konnte man sich auf 0,550 Millionen Zuschauer verlassen, welche mit 10,0 Prozent immerhin einen zweistelligen Marktanteil beschafften. Insgesamt sollte es von den Zahlen in Folge zwei des Abends ab 21:15 Uhr noch etwas besser werden.

Die Reichweite steigerte sich auf 1,16 Millionen Zuschauer, wobei der Marktanteil von 4,4 Prozent bestehen blieb. In der Zielgruppe steigerte man sich marginal auf 0,559 Millionen Zuschauer und büßte etwas an Marktanteil ein, sodass man bei 8,7 Prozent landete. Sicherlich ein Achtungserfolg für RTLZWEI und die Katze, wenn auch gesagt werden muss, dass man mit Blick auf die Leistungen der Vorwoche, sich etwas verschlechterte. Zum 26. Mai konnte man in der Spitze noch 1,37 Millionen Zuschauer bauen, bei der Zielgruppe reichte es für 0,65 Millionen. Bei der genannten Ausgabe der Vorwoche lag man insgesamt bei 4,8 Prozent Marktanteil und in der Zielgruppe reichte es für 9 Prozent. Somit sind die gestern erreichten 10 Prozent aktueller Bestwert der Staffel.

Sat.1 ging in die zweite Ausgabe «Die Gegenteilshow» und konnte nicht nur im Vergleich zum restlichen Programm gestern, sondern auch im Vergleich zur Vorwoche, nicht mithalten. Hielt man am 26. Mai noch 1,4 Millionen Zuschauer ab drei Jahren, so waren es gestern lediglich 1,03 Millionen. In der Zielgruppe waren es letzte Woche 0,61 Millionen und gestern "nur" 0,4 Millionen 14- bis 49-Jährige. Daher waren auch alle Marktanteile niedriger als in der Vorwoche und lagen gestern bei insgesamt 4,1 Prozent und 6,7 Prozent in der Zielgruppe. Blickt man jedoch auf die starke Leistung von RTL am gestrigen Abend, so kann man der Sat.1-Show einen Negativ-Ausrutscher verzeihen, wenn es ein Ausrutscher bleibt. Noch vor den genannten Formaten anderer Sender liefen bei RTL «Gute Zeiten, schlechte Zeiten» (2,32 Millionen, 11 Prozent/0,8 Millionen, 17,5 Prozent) und «Alles was zählt» (1,92 Millionen, 10,7 Prozent/0,52 Millionen, 14,3 Prozent) deutlich besser.

© AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK; videoSCOPE 1.3, Marktstandard: TV. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/127223
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelLänderspiel bei RTL dominiert den Mittwochnächster ArtikelAuch Seattle leidet unter dem RTL-Erfolg - oder?
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief




E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung