Primetime-Check

Freitag, 14. Mai 2021

von

Wie kam die Komödie im Ersten gegen das Krimiprogramm im ZDF an? Überzeugte die neue Ausgabe von «Let's Dance»?

Das Erste zeigte am Samstagabend in der Primetime die Komödie «Die Drei von der Müllabfuhr: Operation Miethai» und sicherte sich bei einem Publikum von 4,65 Millionen Zuschauern einen hohen Marktanteil von 15,3 Prozent. Auch bei den Jüngeren war das Programm beliebt und 0,55 Millionen Fernsehende ergatterten eine gute Sehbeteiligung von 7,4 Prozent. Weiter ging es ab 21.45 Uhr mit den «Tagesthemen», für die sich noch 3,06 Millionen Zuschauer interessierten. Dies glich einer soliden Quote von 10,8 Prozent. Bei den Millionen 0,44 Millionen 14-49-Jährigen standen passable 5,8 Prozent Marktanteil auf dem Papier. Im ZDF fuhr man mit der Krimiserie «Der Alte» starke 19,5 Prozent Marktanteil bei einem Publikum von 5,93 Millionen Menschen ein. Die Serie faszinierte 0,58 Millionen jüngere Fernsehende und erzielte bei diesen eine hohe Quote von 8,0 Prozent. Die Krimiserie «Letzte Spur Berlin» war mit einer Reichweite von 4,73 Millionen Zuschauern sowie guten 15,8 Prozent Marktanteil ebenfalls gefragt. Bei den 0,52 Millionen jüngeren Fernsehenden erreichte die Serie noch 6,8 Prozent Marktanteil.

RTL strahlte das Viertelfinale der Tanzshow «Let's Dance» aus. 4,29 Millionen Fernsehzuschauer verfolgten gespannt die Sendung und lieferten dem Sender einen herausragenden Marktanteil von 15,6 Prozent. In der Zielgruppe kam man mit 1,51 Millionen Begeisterten ebenfalls auf einen sehr starken Wert von 21,0 Prozent. Sat.1 hielt mit der Clipshow «111 knattergeile Kollegen!» 1,44 Millionen Neugierige vor dem Bildschirm und erreichte passable 4,8 Prozent. Bei den 0,61 Millionen Werberelevanten resultierten daraus gute 8,2 Prozent Marktanteil.

ProSieben begeisterte mit dem Actionfilm «Batman v Superman: Dawn of Justice» 1,02 Millionen Zuschauer und erzielte somit solide 3,7 Prozent. Auch bei den 0,56 Millionen Umworbenen sorgt das Programm für eine passable Sehbeteiligung von 7,7 Prozent. Bei RTLZWEI lief in der Primetime der Thriller «72 Stunden – The Next Three Days», welcher es mit insgesamt 0,96 Millionen Fernsehzuschauern auf hohe 3,3 Prozent Marktanteil schaffte. Auch bei den Werberelevanten schalteten 0,42 Millionen Menschen ein, die eine gute Quote von 5,6 Prozent verbuchten.

Kabel Eins überzeugte mit zwei Folgen von «Criminal Minds» und einer Episode «Navy CIS» in der Primetime zwischen 0,66 und 0,59 Millionen Serienfans. Der Marktanteil steigerte sich im Laufe des Abends von mauen 2,2 gerade einmal auf mäßige 2,4 Prozent. Bei den Jüngeren war der Abend mit schwachen Ergebnissen zwischen 3,1 und 2,0 Prozent ebenfalls nicht sehr erfolgreich. VOX setzte auf zwei Episoden der Detektivserie «Magnum P.I.» lockte aber nur 0,91 und 1,05 Millionen Fernsehzuschauer. Die Episoden kamen somit auf akzeptable 3,0 sowie 3,6 Prozent Marktanteil. In der Zielgruppe lief es mit niedrigen Sehbeteiligungen von 4,4 und 4,1 Prozent noch schlechter.

© AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK; videoSCOPE 1.3, Marktstandard: TV. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/126856
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelRTLZWEI-Thriller nur knapp hinter «Batman v Superman» bei ProSieben nächster ArtikelGamescom 2021 bietet Indie-Entwicklern verbesserte Einbindung
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp

Neue Filmrolle für Midlands Mark Wystrach
Mark Wystrach übernimmt Rolle in The Eyes of Tammy Faye Schon vor seiner Zeit bei Midland hat Mark Wystrach vor der Kamera gestanden. Neben 143 Auf... » mehr

Surftipps

Neue Filmrolle für Midlands Mark Wystrach
Mark Wystrach übernimmt Rolle in The Eyes of Tammy Faye Schon vor seiner Zeit bei Midland hat Mark Wystrach vor der Kamera gestanden. Neben 143 Auf... » mehr

Werbung