TV-News

Amazon Prime Video erhält Rundfunkgenehmigung

von

Das Karussell um die Übertragungsrechte von großen Sportereignissen dreht sich in aktuellen Zeiten andauernd. Nun kann sich Amazons Prime Video Service mit in die Verhandlungen werfen.

Im Kern dreht es sich bei den neuen Rundfunkgenehmigungen, welche Prime Video nun als eingetütet betrachten kann, um die Genehmigung zur Verbreitung eines bundesweit ausgerichteten Spartenprogramms für Live-Rundfunkübertragungen bei Amazon Prime Video. Zumindest ergibt sich dieser Wortlaut aus der Meldung des Medienrates der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM). Die zuständige Kommission für Zulassung und Aufsicht (ZAK) und die Kommission zur Ermittlung der Konzentration im Medienbereich (KEK) haben dem Vorgang ebenfalls bereits zugestimmt.

Inhaltlich könnte das in Zukunft für Amazon Prime Video-Kunden bedeuten, dass Live-Sportereignisse ein noch größerer Teil des Streaming-Angebots beim Service werden, zunächst soll es vor allem um die Highlight-Begegnungen der UEFA Champions League am Dienstag gehen. Damit positioniert sich Prime Video erneut in einem Sektor, welcher eigentlich von anderen Playern abgedeckt sein sollte, in den letzten Jahren hatte sich Amazons Streamingplattform bereits an verschiedenen Sportarten, wie auch an der deutschen Bundesliga sehr interessiert gezeigt und einiges ins Programm genommen.

Nun soll also auch die Champions League Teil von Prime Video werden. Konkret bedeutet das Ganze wohl, dass Prime-Kunden in Deutschland ab Herbst in einem ersten Schritt die Live-Übertragungen des Top-Spiels (am Dienstag) der Königsklasse sehen können, zumindest äußerte diesen Plan Dr. Christoph Schneider, Geschäftsführer der Amazon Digital Germany GmbH. Siegfried Schneider, Präsident der BLM kommentierte die Zusammenarbeit mit vollem Lob: "Das neue bundesweite Angebot Prime Video Live wird die Vielfalt des Programmangebots an hochkarätigen Fußball-Übertragungen in Deutschland bereichern. Darüber hinaus hoffen wir auf weitere Inhalte und freuen uns auf eine konstruktive Zusammenarbeit mit der Amazon Digital Germany GmbH in der Fußball-Hauptstadt München und am Medienstandort Bayern".

Kurz-URL: qmde.de/125795
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelTracy Oliver geht zu Applenächster ArtikelFast 622 Millionen Klicks im Februar: ARD legt Abrufzahlen offen
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Markus Tschiedert Fabian Riedner

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung