TV-News

ZDF-Sparte erhält Zuwachs

von

Bei ZDFinfo haben die Dreharbeiten zu einer Doku-Reihe über den Missbrauchsfall Lügde begonnen. ZDFneo dreht derweil an der Comedyserie «Start the fck up».

Seit dem 22. März laufen die Dreharbeiten für eine neue ZDFinfo-Doku-Reihe. Die Sendung beschäftigt sich mit dem Missbrauchsfall Lügde aus dem Jahr 2019 und soll vier Teile umfassen. Was war passiert? Mutmaßlich drei Haupttäter begingen auf einem Campingplatz in Lügde, Ortsteil Elbrinxen, einem beschaulichen Ort im Weserbergland, über Jahre hinweg ungestört sexuelle Verbrechen an zahlreichen Kindern. Aufgrund schwerer Versäumnisse von Polizei, Jugendämtern und Familienhilfe-Organisationen weitete sich dieser Missbrauchsfall zu einer Chronologie des Versagens aus.

Die Doku-Reihe rekonstruiert, wie es zu diesem Versagen auf breiter Front kommen konnte. „Als Doku-Sender ist es unsere Aufgabe, intensiv auch dort hinzuschauen, wo es wehtut - nicht sensationsheischend, sondern feinfühlig und präzise beobachtend“, sagt ZDFinfo-Chef Robert Bachem zu diesem neuen Doku-Projekt. Die Doku-Reihe für ZDFinfo wird von Spiegel TV realisiert. Als Autoren sind Birgit Tanner und Willem Konrad im Einsatz. Als Ausstrahlungstermin ist der Januar 2022 vorgesehen.

In der Zwischenzeit hat auch der zweite Spartensender des ZDF Dreharbeiten für ein neues Format angefangen. In Köln entsteht derzeit unter dem Label „neoriginal“ eine achtteilige ZDFneo-Comedyserie mit dem Arbeitstitel «Start the fck up». Die Dreharbeiten dauern voraussichtlich bis zum 11. Mai an. Eine Ausstrahlung in ZDFneo und die Verfügbarkeit in der ZDFmediathek ist Anfang 2022 geplant. Für die Produktion haben sich Network Movie und die bildundtonfabrik (btf) zusammengeschlossen. Wolfgang Cimera (Network Movie), Philipp Käßbohrer und Matthias Murrmann (beide btf) fungieren als Produzenten. Catrin Kauffmann (Network Movie) ist als Producerin tätig. Die Regie übernimmt Andi Wecker, der auch als Creative Producer agiert, und Nicolas Berse.

Und darum soll sich «Start the fck up» drehen: Als Einzelkämpferin will Jana – gespielt von Olga von Luckwald – neu durchstarten und mietet sich im Coworking-Space „The Next" ein. Hier trifft sie auf einen Haufen chaotischer, eigensinniger, aber auch liebenswürdiger Kolleginnen und Kollegen, die wie Jana davon träumen, das nächste große Ding zu landen. Im Coworking-Space arbeiten das Duo Kenny – gespielt von Kelvin Kilonzo -, der chaotisch wie ambitioniert auf neue Ideen kommt, und dessen Freund und Business-Partner Jens – gespielt von László Branko Breiding –, der geduldig Nacht für Nacht programmiert. Jana lernt außerdem die Öko-Startupperinnen Nura – gespielt von Mona Pirzad – und Sophie – gespielt von Karen Dahmen – kennen, die mit Plastik fressenden Würmern die Welt verbessern wollen. Außerdem trifft sie die smarte Influencerin Melina – gespielt von Lena Meckel – und die gute Seele des Büros Concierge Joachim – gespielt von Dominik Weber.

Kurz-URL: qmde.de/125780
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelThomas Gottschalk ersetzt Dieter Bohlennächster ArtikelRTL punktet mit DFB-Spiel gegen Island
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp

Ingrid Andress live in Berlin und Hamburg
Ingrid Andress hat für Anfang 2022 Konzerte in Berlin und Hamburg bestätigt Ingrid Andress kündigte heute ihre internationale Headliner-Tour The Fe... » mehr

Surftipps

Ingrid Andress live in Berlin und Hamburg
Ingrid Andress hat für Anfang 2022 Konzerte in Berlin und Hamburg bestätigt Ingrid Andress kündigte heute ihre internationale Headliner-Tour The Fe... » mehr

Werbung