US-Fernsehen

Noch mehr «Star Wars»-Content: Disney+ plant Jedi-Gameshow

von

Als Moderator der kommenden «Star Wars»-Gameshow agiert ein «Star Wars»-Veteran, der so hoffentlich über frühere Erfahrungen hinwegkommen wird.

Kommende «Star Wars»-Filme und -Serien

  • «Star Wars – Der Aufstieg Skywalkers» (Dt. Kinostart: 18. Dezember 2020)
  • «Star Wars: Clone Wars» (Neue Staffel auf Disney+, US-Start im Februar 2020)
  • «Star Wars»-Kinofilm eines noch nicht enthüllten Regisseurs (Dezember 2022)
  • «Rogue One»-Prequelserie (Disney+, Termin unbekannt)
  • Obi-Wan-Serie mit Ewan McGregor (Disney+, Termin unbekannt)
  • «Star Wars»-Filmtrilogie von Rian Johnson (Kinotermin unbekannt)
  • «Star Wars»-Film von Produzent Kevin Feige (Kinotermin unbekannt)
Während die meisten Märkte noch auf den Start von Disney+ warten, sind US-Serienfans längst voll im «Star Wars»-Fieber: Zumindest laut 'Business Insider' ist «The Mandalorian» mit über 100 Millionen Aufrufen allein in der Woche vom 17. bis zum 23. November zur gefragtesten Streamingserie der US-Fernsehgeschichte aufgestiegen. Da verwundert es nicht, dass der Disney-Konzern seiner Streamingplattform noch mehr «Star Wars»-Inhalte spendieren möchte, um das Publikumsinteresse aufrecht zu halten. Neben mehreren bereits angekündigten fiktionalen Formaten setzt der Entertainmentriese aber auch auf eine non-fiktionale «Star Wars»-Produktion: Wie Lucasfilm bekannt gibt, wird für Disney+ auch eine Gameshow entstehen.

Unter dem Titel «Star Wars: Jedi Temple Challenge» werden in einer Kinder-Actionshow junge «Star Wars»-Fans dazu aufgefordert, in einem Jedi-Tempel-Setting ihre Stärke, ihr Wissen und ihren Mut unter Beweis zu stellen. Die Show soll auf hohe Immersion setzen und die Illusion erschaffen, wirklich im «Star Wars»-Universum zu spielen, statt eine klassische Gameshow-Ästhetik zu bedienen. Als Moderator fungiert Ahmed Best.

Der Schauspieler, Martial-Arts-Experte und Musiker wird einen Jedi-Meister spielen, der die Kinder herausfordert, aber auch fördert. Für Best ist es eine Rückkehr in ein Franchise, das ihm viel Ruhm, aber auch viel Leid eingebracht hat: Best ist auch der Darsteller der tollpatschigen «Star Wars»-Figur Jar Jar Binks, die erstmals in «Star Wars: Episode I – Die dunkle Bedrohung» zu sehen war und von «Star Wars»-Fans sehr kritisch aufgenommen wurde. Anfang 2018 machte Best öffentlich, dass die jahrelange, boshafte Fanschelte ihm gegenüber suizidale Gedanken bei ihm weckte, die er mühsam bekämpfen musste. Dass Lucasfilm Best nun in einer neuen Rolle besetzt, lässt sich als Versuch der Wiedergutmachung lesen. Best wird in «Star Wars: Jedi Temple Challenge» von Mary Holland unterstützt. Die «Veep»-Mimin wird einen Droiden spielen. «Star Wars: Jedi Temple Challenge» ist nicht der erste Versuch von Disney+, ein klassisches Showgenre mit fiktionalen Elementen aufzuladen: Der Streamingdienst arbeitet auch an einer Late-Night-Show, die von einem Alien moderiert wird.

Kurz-URL: qmde.de/114229
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelTrauer um «Blue Bloods»-Produzent Leonard Goldbergnächster ArtikelWas ist das Geheimnis von «ran NFL»?
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Chase Rice ließ die Herzen im Hamburger Mojo Club höherschlagen
Ein Überragender Auftakt - Chase Rice glänzte auf seiner ersten Deutschland-Tournee. Für die deutschen Country Music-Fans hat das Warten ein Ende -... » mehr

Werbung