US-Fernsehen

ABC stellt «Wunderbare Jahre» ein

von

Keine Überraschung: Nach der zweiten Staffel der «The Wonder Years»-Reboot nicht zurückkehren.

ABC zieht der Neuauflage von «Wunderbare Jahre» den Stecker, nachdem die zweite Staffel bereits deutlich kürzer ausgefallen war als die erste. «The Wonder Years», so der Original-Titel der Produktion von 20th Television, wird nicht für eine dritte Runde auf die Bildschirme zurückkehren, wie der Disney-Sender bestätigte.

Der Schritt kommt wenig überraschend, schließlich war die Neuauflage der Serie, die zwischen 1988 und 1993 auf Sendung war, nie ein Quotenhit. Das Zielgruppen-Rating (Altersgruppe 18 bis 49 Jahre) der zweiten Staffel lag im Schnitt bei 0,21 Prozent. Im Vergleich zur ersten Staffel ist das dieser Altersklasse ein Rückgang um 50 Prozent Die Reichweite verringerte sich bei den Live- und Same-Day-Daten um 25 Prozent. Über die Abrufzahlen auf Disney+ ist nichts bekannt. Das deutsche Publikum darf sich trotz der Absetzung noch auf die zweite Staffel freuen, die Mitte August zu Ende gegangen war. Die erste Staffel war vor zwei Jahren rund drei Monate nach der US-Ausstrahlung bei Disney+ veröffentlicht worden. Ein Startermin für die zehn neuen Folgen wurde noch nicht veröffentlicht.

«Wunderbare Jahre» dreht sich um eine schwarze Mittelklassefamilie in Montgomery, Alabama, aus der Sicht des phantasievollen zwölfjährigen Dean, der von Elisha "EJ" Williams gespielt wird. Sein erwachsenes Ich erzählt die Geschichte, im Original wird Dean von Don Cheadle gesprochen. Während er mit der Weisheit seiner Erwachsenenjahre auf seine Kindheit zurückblickt, zeigen Deans hoffnungsvolle und humorvolle Erinnerungen, wie seine Familie in den späten 1960er Jahren ihre „wunderbaren Jahre“ erlebte. In weiteren Rollen sind unter anderem Dulé Hill, Saycon Sengbloh, Laura Kariuki, Julian Lernen, Amari O’Neil und Milan Ray zu sehen.

Kurz-URL: qmde.de/145249
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelAmar: ‚Am meisten Spaß macht es doch mitzuquizzen‘nächster Artikel«Skin in the Game» hinterfragt Rassismus
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Fabian Riedner

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung