Quotencheck

«This Is Us»

von

Statt mit der Ausstrahlung der vierten Staffel der Dramaserie fortzufahren, zeigte sixx noch ein weiteres Mal die ersten 18 Episoden.

Die US-amerikanische Dramaserie «This Is Us» erzählt vom Leben der Familie Pearson, wobei immer wieder neue Geheimnisse und zwischenmenschliche Verwerfungen zu Tage gefördert werden. 1980 erwarteten Jack und Rebecca Drillinge, von denen jedoch nur Kate und Kevin überlebten. So entschieden sie sich dazu Randall zu adoptieren, der am gleichen Tag geboren wurde und vor einer Feuerwache ausgesetzt wurde. Die Handlung setzt am 36. Geburtstag der drei ein. Bei NBC wurden die sechs Staffeln der Serie von September 2016 bis Mai 2022 ausgestrahlt. Nach Deutschland fand die Serie bei ProSieben und wurde später zu sixx geschoben. Statt die vierte Staffel auszustrahlen, nachdem Staffel drei bereits 2019 zu sehen war, lief hier nun erneut erste Staffel.

Die Ausstrahlung startete am 10. Oktober ab 20.15 Uhr, wobei die Folgen zunächst im Doppelpack gezeigt wurden. So schalteten zum Auftakt 0,08 und 0,07 Millionen Zuschauer ein, was niedrigen 0,4 sowie 0,3 Prozent Marktanteil entsprach. Bei den 0,03 und 0,02 Millionen Jüngeren halbierte sich die Quote von mauen 0,8 auf miese 0,4 Prozent. Auf dem Gesamtmarkt war der Tiefpunkt direkt in der darauffolgenden Woche erreicht, als jeweils nur 0,04 Millionen Fernsehende die Serie verfolgten. Dies hatte ernüchternde 0,2 Prozent Marktanteil zur Folge. Die 0,01 Millionen Umworbenen kamen zudem nicht über miserable 0,2 Prozent hinaus.

Eine Woche später, als die Ausstrahlung erst ab 21.10 Uhr startete, wuchs die Reichweite zunächst auf 0,05 und dann 0,06 Millionen Menschen. So verdoppelte sich auch die Sehbeteiligung von schwachen 0,2 auf 0,4 Prozent. In der Zielgruppe schalteten 0,01 Millionen Werberelevante ein, was in mickrigen 0,3 Prozent resultiere. Mit der zweiten Folge wurde jedoch ein Negativrekord erreicht, weil das Interesse so gering war, dass weniger als 10.000 14- bis 49-Jährige einschalteten und 0,0 Prozent gemessen wurden. Der Sender nahm nun eine weitere Änderung vor und zeigte nur noch eine Episode pro Woche, welche auch erst ab 22.10 Uhr stattete. Dies brachte eine deutliche Verbesserung, als sich am 31. August schließlich 0,11 Millionen Interessenten vor dem Bildschirm einschalteten und annehmbare 0,6 Prozent verbuchten. Auch die 0,06 Millionen Jüngeren sicherten sich nun solide 1,2 Prozent Marktanteil.

Im September lag die Reichweite somit im Bereich von 0,04 bis 0,08 Millionen Menschen. Die führte zu Quoten von niedrigen 0,3 bis mauen 0,5 Prozent. In der Zielgruppe hielt man sich meist bei 0,04 Millionen Umworbenen, wobei die Zuschauerzahl einmal auf 0,01 Millionen einbrach. Der Marktanteil schwankte so von enttäuschenden 0,3 bis zu akzeptablen 2,0 Prozent. Am 5. Oktober wurde der Bestwert auf dem Gesamtmarkt mit 0,12 Millionen Zuschauern und passablen 0,7 Prozent verbucht. Auch eine Woche später waren bei den 0,11 Millionen Neugierigen noch annehmbare 0,6 Prozent möglich. An den beiden Mittwochen schalteten jeweils 0,07 Millionen Werberelevante ein. Erstmals kam man so über den Senderschnitt hinaus und der Marktanteil wuchs von guten 1,4 auf den Rekordwert von hohen 1,6 Prozent.

Ab Mitte Oktober verringerte sich das Interesse dann allerdings kontinuierlich wieder. Zunächst waren noch 0,09 Millionen Zusehende mit dabei, in den drei darauffolgenden Wochen jedoch nur noch 0,06 Millionen. Der Marktanteil sank von 0,4 auf ausbaufähige 0,3 Prozent. Zum Staffelfinale am 16. November schalteten dann schließlich 0,07 Millionen Fernsehende ein, was zu niedrigen 0,4 Prozent führte. Das jüngere Publikum schwankte zwischen 0,02 und 0,03 Millionen Zuschauern. Somit wurden hier Marktanteile im Bereich zwischen 0,4 und 0,7 Prozent eingefahren.

Insgesamt entschieden sich im Schnitt noch 0,07 Millionen Fernsehzuschauer für eine weitere Runde der ersten Staffel. Damit waren nicht mehr als niedrige 0,4 Prozent Marktanteil möglich. 0,03 Millionen Umworbenen blieben zudem bei einer schwachen Quote von 0,7 Prozent hängen. 2019 wurden mit der Erstausstrahlung der dritten Staffel noch 0,5 und 1,2 Prozent Marktanteil verbucht. So ist es jedoch wenig verwunderlich, dass die Fans der Serie auf Streaminganbieter zurückgreifen, statt sich die erste Staffel noch ein weiteres Mal anzuschauen.

Kurz-URL: qmde.de/138338
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelGstettenbauer: ‚Ich leiste meinen Beitrag zum Aufbrechen dieser Stigmatisierung‘nächster ArtikelABC-Silvestershow kommt auch aus Disneyland
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel
Weitere Neuigkeiten

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Fabian Riedner Christian Lukas

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung