Primetime-Check

Freitag, 23. September 2022

von

Überzeugte die Nations-League-Partie zwischen Deutschland und Ungarn? Wie schlug sich die neue Folge von «The Voice of Germany» in Sat.1?

An diesem Freitagabend startete das Erste mit der Komödie «Meine Tochter, Kreta und ich» in die Primetime und bewegte so 4,22 Millionen Fernsehende zum Einschalten. Ein hoher Marktanteil von 16,1 Prozent wurde ermittelt. Bei einem Publikum von 0,40 Millionen Menschen landete das Programm in der jüngeren Zuschauergruppe allerdings nur bei passablen 7,2 Prozent. Für die «Tagesthemen» blieben noch 2,95 Millionen Interessenten dran, was eine solide Quote von 11,8 Prozent einbrachte. Von der jüngeren Zuschauerschaft verfolgten 0,40 Millionen Zuschauer beziehungsweise annehmbare 6,2 Prozent das aktuelle Geschehen. Das ZDF punktete mit dem Fußballspiel Deutschland gegen Ungarn sehr gut und lockte bis zu 7,53 Millionen Zuschauer, was herausragende 29,7 Prozent Marktanteil bedeutete. Bei den 1,77 Millionen 14- bis 49-Jährigen landete der Sender bei ausgezeichneten 30,8 Prozent. Die «heute-show» hielt sich mit 2,59 Millionen Interessenten sowie überzeugenden 17,9 Prozent Marktanteil auf einem guten Niveau. Bei einem Publikum von 0,68 Millionen Jüngeren fiel die Show auf starke 20,0 Prozent Marktanteil zurück.

«Die ultimative Chart Show – Die erfolgreichsten Party-Schlager» füllte den Abend bei RTL und schnitt mit 1,01 Millionen Fernsehzuschauern recht mager ab. Dies entsprach einer mauen Sehbeteiligung von 4,6 Prozent. Bei den 0,27 Millionen Werberelevanten kamen zudem niedrige 5,5 Prozent Marktanteil zustande. Die Castingshow «The Voice of Germany» fesselte in Sat.1 1,66 Millionen Zuschauer an den Bildschirm. Dies glich einer hohen Quote von 6,6 Prozent. Die 0,47 Millionen Jüngeren landeten bei einem überzeugenden Marktanteil von 8,5 Prozent.

ProSieben punktete an diesem Abend mit dem Actionfilm «Justice League»  bei 1,01 Millionen Zuschauer und ergatterte so einen guten Marktanteil von 4,0 Prozent. Bei den 0,46 Millionen Umworbenen war eine solide Quote von 8,2 Prozent möglich. RTLZWEI hatte an diesem Abend den Actionthriller «xXx 2 – The Next Level» im Programm. Insgesamt schalteten 0,65 Millionen Fernsehende ein, sodass die Sehbeteiligung bei durchschnittlichen 2,5 Prozent lag. Bei den 0,24 Millionen jüngeren Fernsehzuschauern kam ein solider Wert von 4,3 Prozent zustande.

Bei Kabel Eins waren vier Folgen der Krimiserie «Navy CIS» zu sehen. Die Reichweite lag bei 0,50 bis 0,80 Millionen Fernsehenden, wodurch sich der Marktanteil im Bereich von annehmbaren 2,7 bis guten 3,5 Prozent befand. Bei den 14- bis 49-Jährigen wurden maue 2,6 bis solide 3,9 Prozent Marktanteil verbucht. In der Primetime zeigte VOX die Dokusoap «Goodbye Deutschland! Die Auswanderer». 0,74 Millionen Fernsehende reichten lediglich für magere 2,9 Prozent, während in der Zielgruppe bei 0,33 Millionen Umworbenen passable 5,9 Prozent Marktanteil auf dem Papier standen.

© AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK; videoSCOPE 1.3, Marktstandard: TV. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/137119
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelFilmprogramm überzeugt sowohl im Ersten als auch bei ProSieben und RTLZWEInächster ArtikelChris Licht will den Morgen bei CNN anstoßen
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Fabian Riedner Veit-Luca Roth

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung