Quotennews

«Goodbye Deutschland!» 0,87 Millionen sahen den Schrecken kommen

von

Gleich drei Stunden Ballermann strahlte VOX am Montagabend aus. Dieses Mal mit einer recht traurigen Geschichte.

Mani ist eigentlich ein erfolgreicher Leiter einer Werbeagentur in Kiel, doch er möchte mit seiner Frau und seinen vier Kindern nach Mallorca auswandern. Hauptberuflich soll die Firma im Mittelpunkt stehen, doch er möchte sich mit Songs eine eigene Karriere aufbauen. Die Produktionsfirma teaserte schon an, dass das gar keine gute Idee sein könnte. Das dreistündige Event sicherte sich 0,87 Millionen Zuschauer.

Ja, das Familienglück stand im Scherben. Denn: Mani hat ein Alkoholproblem und versumpfte regelmäßig nach Auftritten bis zum Morgengrauen an der Playa. Das dreistündige Debakel, bei dem auch die Sascha Winkels im Mittelpunkt stand, der ein Gulasch-Lokal startete, verbuchte 3,8 Prozent Marktanteil. Die Produktion sicherte sich 0,35 Millionen werberelevante Zuschauer, die auf 6,7 Prozent Marktanteil kam.

Um 23.15 Uhr wiederholte VOX eine weitere «Goodbye Deutschland! Die Auswanderer»-Folge. Die Geschichte aus dem Jahr 2013 sicherte sich 0,51 Millionen Zuschauer und verbuchte 4,4 Prozent Marktanteil. In der Zielgruppe standen 0,17 Millionen Zuschauer auf der Uhr, der Marktanteil belief sich auf 6,7 Prozent.

© AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK; videoSCOPE 1.3, Marktstandard: TV. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/135970
Finde ich...
super
schade
62 %
38 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Mein Mann kann» gewinnt Zuschauer hinzunächster ArtikelQuizshows machen RTL Hoffnung
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief




E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung