Quotennews

Holen die Influencerinnen VOX aus dem Sonntags-Tief?

von

In den letzten Wochen griff VOX mit vor allem der Social-Media-Woche beim «Perfekten Promi Dinner» daneben. Jetzt sollte das «Shopping Queen - Influencerinnen Special» funktionieren.

VOX und die Sonntags-Primetime - eine Mischung, die in den letzten Wochen nicht immer gerade gut zueinander passte. Zuletzt enttäuschte «Das perfekte Promi Dinner» mit teilweise nur 1,6 Prozent Marktanteil (19. Juni), wobei sich die, die die Shows anschauten, vor allem an den "Promis" störten. Aus der Twitter-Bubble hörte man zu eigentlich fast allen Ausstrahlungen, dass man hierbei doch kaum einen kenne. Größten Gegenwind gab es wohl bei der ersten Show und damit der Social-Media-Woche. Gekocht hatten Stars aus der YouTube- und Twitch-Szene - keiner wollte es sehen. Warum diese Herleitung? Schlicht weil VOX mit dem «Shopping Queen - Influencerinnen-Special» wieder in die Social-Media-Kerbe schlagen zu wollen scheint. Diesmal mit Erfolg?

Das Positive zu Beginn: Der Trend zeigt nach oben. Mit 0,66 Millionen Zuschauern konnte Guido mit den Influencerinnen Susanne Krammer, Oumi Janta, Nicolette Fountaris und Sally drei von vier der zurückliegenden Primetime-Reichweiten des «perfekten Promi Dinners» überbieten. Dennoch, und damit wären wir bei den nicht allzu positiven Merkmalen angekommen, überzeugt der Marktanteil von 3,1 Prozent nicht wirklich. In der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen wird es etwas deutlicher. Mit 0,29 Millionen Umworbenen und einem Marktanteil von 6,1 Prozent gelang kein Kunstwerk. Immerhin muss VOX das Format nicht, wie beim «Perfekten Promi Dinner» über vier Wochen durchziehen - kommenden Sonntag gibt es «Mälzer und Henssler liefern ab!».

Der maue VOX-Abend wurde ab 23:30 Uhr von «PROMINENT!» beendet. Es schauten noch 0,48 Millionen Zuschauer zu, der Marktanteil stieg damit auf akzeptabel 5,0 Prozent. Die Zielgruppe schrumpfte in Richtung der Bedeutungslosigkeit, mit 0,1 Millionen Umworbenen holte die rote Kugel immerhin noch 4,6 Prozent.

© AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK; videoSCOPE 1.3, Marktstandard: TV. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/135610
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelAlter «Tatort» räumt wieder abnächster ArtikelGeht der «Deutschlands größte Geheimnisse»-Erfolg weiter?
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel
Weitere Neuigkeiten

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Oliver Alexander Fabian Riedner

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung