US-Fernsehen

«Star Wars»-Serie «Skeleton Crew» erhält Subventionen

von

Der Staat von Kalifornien teilte mit, dass man knapp 21 Millionen US-Dollar Zuschuss geben werde.

Kalifornien steigt ins «Star Wars»-Geschäft ein: Der Bundesstaat stellt 20,9 Millionen Dollar an Steuersubventionen für die neue Disney+-Serie «Star Wars: Skeleton Crew» bereit.

Die jüngsten «Star Wars»-Filme wurden im Vereinigten Königreich gedreht, wo sie staatliche Subventionen erhielten. Aber vier andere «Star Wars»-Fernsehserien, darunter «The Mandalorian», wurden in Kalifornien gedreht, ohne dass sie staatliche Anreize erhielten, wie aus den Unterlagen der California Film Commission hervorgeht. Die Serien – die anderen sind «The Book of Boba Fett», «Obi-Wan Kenobi» und «Ahsoka» – wurden alle auf dem MBS Media Campus gedreht, einem hochmodernen Tonstudio in Manhattan Beach.

Es wird die zweitteuerste Fernsehserie sein, die jemals durch das kalifornische Steuergutschriftenprogramm finanziert wurde, nach «Penny Dreadful: City of Angels», einem historischen Drama von Showtime, das 2020 eine Staffel lang lief und 24,7 Millionen Dollar an staatlichen Fördermitteln erhielt.

Kurz-URL: qmde.de/135627
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelCrunchyroll senkt Preise in 95 Ländernnächster ArtikelPeter Dinklage unterschreibt bei «Hunger Games»-Prequel
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel
Weitere Neuigkeiten

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Fabian Riedner Sebastian Schmitt

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung