TV-News

«Abgeschleppt»: Nitro hat ab Juli Deutschland am Haken

von

Nitro hat für Juli eine vierteilige Eigenproduktion angekündigt, die die tägliche Arbeit von Abschleppdiensten beleuchtet.

Der RTL-Sender Nitro hat von Spin TV eine neue Eigenproduktion herstellen lassen, die sich um die tägliche Arbeit von Abschleppdiensten dreht. Die vierteilige Doku-Reihe «Abgeschleppt – Deutschland am Haken» ist ab Sonntag, 3. Juli, im Nachmittagsprogramm ab 13:15 Uhr in Doppelfolgen im Programm zu finden. Darin steht das Team um Werner Lenz aus der Eifel im Mittelpunkt, das in der ersten Ausgabe vor insgesamt 15 je zehn Tonnen schwere Silos müssen transportieren müssen. Außerdem führt es die Erkrather Bleikart-Brüder zu einem außergewöhnlichen Einsatz tief in den Wald, bei dem ein lange nicht erforderliches Gerät benötigt wird.

In der zweiten Folge muss Junior-Chef Daniele Catalano in Düsseldorf auf engstem Raum agieren und Autotüren knacken, um einen lang geplanten Umzug vielleicht noch möglich zu machen. Die Dreharbeiten fanden von 2020 bis 2022 statt, sodass auch die Flutkatastrophe im Ahrtal im vergangenen Sommer eine Rolle spielt. In weiteren Episoden gehören Lenz und sein Team zu den ersten Helfern, die im von der Flut zerstörten Ahrtal eintreffen. Auto um Auto ziehen sie aus den reißenden Fluten der Ahr. In der nächsten Folge arbeiten die Abschlepper von Lenz nonstop, um den Rettern die Wege im zerstörten Gebiet freizuräumen. Ein Knochenjob, da die havarierten Autos durch den Schlamm tonnenschwer sind.

Nitro hat neben der vierteiligen Doku auch ein 90-minütiges «Abgeschleppt»-Spezial angekündigt, das sich ebenfalls mit der Hochwasserkatastrophe im Westen Deutschland beschäftigt. Darin soll besonders auf die emotionalen und schweren Einsätze im Ahrtal eingegangen werden, bei denen Lenz unter anderem notdürftig gesichert am Kran hängt, um weggespülte Autos aus der noch reißenden Ahr zu bergen. Ein gefährliches und anstrengendes Unterfangen, schließlich schwingt bei jedem Fahrzeug die Angst mit, dabei einen der vielen vermissten Menschen zu finden.

Alex Mueller verantwortete die Produktion als Leiter Eigenproduktion unter der Bereichsleitung Multichannel von Oliver Schablitzki.

Kurz-URL: qmde.de/134810
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelSerientäter: «Love, Death & Robots», Vol. 3nächster ArtikelQuotencheck: «KonoSuba»
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Oliver Alexander Fabian Riedner

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung