Comic-Laden

‚Crystal.Klar‘

von

Eine Drogenbeichte als Graphic Novel, die auf der Autobiografie von Dominik Fosters basiert.

Bei dem Buch "Crystal.Klar. Die Graphic Novel" handelt es sich um eine schonungslose Suchtbiografie und Drogenbeichte. Die Graphic Novel wurde von Adrian Richter und Stefan Dinter illustriert und basiert auf der Autobiografie Dominik Forsters. Das Buch umfasst 166 Seiten und ist im Panini Verlag erschienen.

Forsters Geschichte könnte sich ebenso gut in einer Serie wie Breaking Bad finden. Forster kommt über Einstiegsdrogen in Kontakt zu Drogen. Er knüpft Kontakte zu zwielichtigen Kreisen und startet schließlich eine Karriere als Crystal Meth-Dealer, stürzt immer weiter ab und landet im Gefängnis. Auf dem Boden der harten Tatsachen angelangt, arbeitet er sich nach einer tiefen Krise Stück für Stück in sein Leben zurück. Forsters Buch wird in der Suchtprävention eingesetzt und eignet sich als Material zur Auseinandersetzung mit einem sehr ernsten Thema.

Suchtbiografien sind an sich kein völlig neues Thema. Mit dem Buch "Wir Kinder vom Bahnhof Zoo" erschien 1978 einer der wichtigsten deutschsprachigen Klassiker dieses Genres. Das Buch zählte zu den erfolgreichsten Sachbüchern überhaupt und fand seinen Weg in den Kanon der Schulbuchliteratur. Es wurde seither in vielen Schulklassen gemeinsam gelesen. Crystal.Klar behandelt das gleiche Genre, bewegt sich jedoch auf einem ungleich aktuelleren Stand. Die Aktualität ist nicht nur auf der Ebene des Inhalts gegeben. Sie zeigt sich auch auf der formalen Ebene.

Das ist der entscheidende Punkt, weshalb sich gerade dieses Buch zur Behandlung des Themas anbietet. Als Graphic Novel spricht das Buch seine Leserinnen und Leser als Comic an. Es bietet beim Lesen ein hohes Maß an Spannung und wurde von den Illustratoren anspruchsvoll in Szene gesetzt. Die Altersempfehlung des Verlags liegt beim Alter von 14 bis 17 Jahren. Damit spricht das Buch Jugendliche gezielt in der Phase der Pubertät an.

Die Graphic Novel kann das Thema deutlicher ansprechen, als es möglicherweise im bloßen Gespräch zwischen Eltern und Kindern möglich ist. Es empfiehlt sich aber in jedem Fall eine Begleitung der Buchlektüre durch Gespräche. Diese können zwischen Jugendlichen und ihren Eltern stattfinden oder aber auch mit Eltern und anderen Pädagogen geführt werden. Das Buch ist 2020 als Hardcover erschienen und kostet 20 Euro.

Mehr zum Thema... Comic-Laden
Kurz-URL: qmde.de/133482
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelMarvel-Universe: Raven Darkhölmenächster Artikel«Markus Lanz»: Top-Quoten dank Lauterbachs Rolle rückwärts
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel
Weitere Neuigkeiten

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Fabian Riedner Veit-Luca Roth

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung