TV-News

«WaPo Elbe»: Nächster «WaPo»-Ableger bestätigt

von   |  3 Kommentare

Vom Bodensee über Berlin nach Duisburg – und jetzt soll die «WaPo» auf der Elbe für Ordnung sorgen. Dies plant jedenfalls die ARD, die eine vierte «WaPo»-Reihe produzieren will.

Seit 2017 ziert den Sendeplatz am Dienstagvorabend die Krimi-Serie «WaPo Bodensee», zwei Jahre später folgte mit «WaPo Berlin» ein erster Ableger. Am 11. Januar dieses Jahres startete zudem «WaPo Duisburg» – wie die anderen WaPos mit überschaubar guten Quoten. Mit 2,72 und 2,63 Millionen Zuschauern sicherte sich Das Erste durchschnittliche Marktanteile von 10,9 und 10,0 Prozent. Bei den jüngeren Zusehern verbuchte man nur magere 4,6 und 3,6 Prozent.

Trotz der offensichtlich nicht sehr ausgeprägten Beliebtheit der «WaPo Duisburg» möchte der öffentlich-rechtliche Sender eine weitere Wasserpolizei ins Leben rufen. Wie ‚DWDL‘ berichtet, plant die ARD einen weiteren Ableger, der auf der Elbe spielen soll. Die habe ein ARD-Sprecher dem Branchendienst bestätigt. Der Fluss, der sich von Osten nach Norden durch die Republik zieht, fließt unter anderem durch Großstädte wie Dresden, Magdeburg und Hamburg. Wo genau «WaPo Elbe» letztendlich spielen wird, ist noch nicht bekannt. Weitere Informationen sollen „demnächst“ bekannt gegeben werden.

Auch zum Sendeplatz gibt es bislang noch keine Informationen. Sowohl die Sendungen vom Bodensee, aus Berlin und Duisburg liefen allesamt am Dienstagvorabend um 18:50 Uhr. Das Erste wandelt damit auf den Spuren des ZDF, das seit Jahren diverse Ableger von «SOKO München» produziert. Mittlerweile gibt es neun verschiedene Krimi-Serien, nachdem das Münchner Original 2020 beendet wurde.

Kurz-URL: qmde.de/132038
Finde ich...
super
schade
32 %
68 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelDavid Whigham wird stellvertretender Chefredakteur von ntvnächster ArtikelRassismus bei RTL: Sender reagiert unverzüglich
Es gibt 3 Kommentare zum Artikel
Sentinel2003
26.01.2022 09:08 Uhr 1
Und, die Krimi Schwemme am Vorabend geht weiter.... :grimacing:
Rüdiger
18.02.2022 16:19 Uhr 2
WaPo Duisburg ist oft ungewöhnlich hölzern und uninspiriert gespielt ... (Wer führt da Regie, merkt der / die das nicht ?!?)

Auch der sonst so brillante Markus John fällt sozusagen nicht weiter auf ... Enttäuschend.
Rüdiger
23.02.2022 16:33 Uhr 3
In der aktuellen Folge wird der Essener Baldeneysee erwähnt, und ein Duisburger Wasserschutzpolizist erkennt haarscharf "Das ist doch der Stausee in der Ruhr" ...

Au backe. Das ist etwa so, als ob einer in Bremen die Elbe erwähnt und ein anderer sagt "Das ist doch der Fluß, der durch Hamburg fließt" ...

(ich gehe davon aus daß jeder in Duisburg den Baldeneysee kennt ...)(zumindest die die "schon länger hier leben")

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Fabian Riedner Laura Friedrich

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung