Quotennews

Neuer Sendeplatz: «Bachelor in Paradise» startet mit Tiefstwerten

von

Das Format lief in den ersten beiden Staffeln zur Primetime, zuletzt jedoch immer schwächer. Nun verschob RTL die neue Staffel um zwei Stunden nach hinten.

2018 war die Ausstrahlung der ersten Staffel von «Bachelor in Paradies» ein voller Erfolg. RTL lockte mit jeder der sechs Folgen mehr als eine Million Umworbene auf den Sender. Ein Jahr später lief das Format erneut in der Priemtime und wechselte nur vom Mittwoch auf den Dienstag. Doch nun sah es für die Quoten schon deutlich schlechter aus. Die dritte Staffel erhält somit den neuen Sendeplatz am Sonntagabend ab 22.20 Uhr. Geplant sind neuen Ausgaben, in denen Exkandidaten von «Der Bachelor» und «Die Bachelorette» ein weiteres Mal nach der großen Liebe suchen.

Zum Auftakt fanden sich nicht mehr als 0,50 Millionen Fernsehende auf dem Sender ein, was einen miesen Marktanteil von 3,5 Prozent zur Folge. Auch bei den 0,20 Millionen Umworbenen bedeuteten ernüchternde 5,1 Prozent den absoluten Tiefstwert. Zuvor lief das Erotikdrama «Fifty Shades of Grey – Befreite Lust»  vor 1,83 Millionen Zuschauern und landete bei einer mäßigen Quote von 5,9 Prozent. Die 0,87 Millionen Jüngeren überholten die restlichen Filmprogramme und sicherten sich passable 10,5 Prozent Marktanteil.

ProSieben war dem Sender mit dem Science-Fiction-Abenteuer «Solo: A Star Wars Story» jedoch dicht auf den Fersen. Hier bedeuteten 1,61 Millionen Zuschauer eine hohe Sehbeteiligung von 5,6 Prozent: bei den 0,63 Millionen Werberelevanten wurden solide 8,2 Prozent verbucht. Für den Actionfilm «John Wick: Kapitel 3» blieben weiterhin 0,90 beziehungsweise 0,29 Millionen Jüngere dran. Folglich erhöhte sich die Quote auf herausragende 10,2 sowie gute 12,0 Prozent. RTLZWEI überzeugte mit dem Horrorthriller «Happy Deathday» 0,62 Millionen Filmfans, wovon 0,32 Millionen aus der Zielgruppe stammten. Hier wurden akzeptable Marktanteile von 2,0 und 3,7 Prozent verbucht.

© AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK; videoSCOPE 1.3, Marktstandard: TV. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/130296
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«The Voice of Germany» bleibt weiterhin sehr gefragtnächster Artikel«Marie fängt Feuer» legt leicht zu, während der «Tatort» die Primetime dominiert
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel
Weitere Neuigkeiten

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Christian Lukas Fabian Riedner

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung