Quotencheck

«Mein Date, mein bester Freund und ich»

von

Das neue Dating-Konzept in Sat.1 fand deutlich weniger Zustimmung als erhofft und die fünf Ausgaben verloren kontinuierlich an Reichweite.

Auf wen hören Frauen bei der Partnerwahl? Laut Sat.1 auf ihren schwulen besten Freund. In der neuen Dating-Show «Mein Date, mein bester Freund und ich» ziehen acht schwule Männer mit ihrer besten Freundin in eine Villa auf Teneriffa. Dort daten die Single-Frauen und suchen ihren Traummann. Doch ihre besten Freunde sollen dabei beurteilen, ob sie auf den richtigen setzen. Am Ende jeder Folge muss eins der Duos ausziehen. Der Preis für die Gewinnerin ist die große Liebe, während ihr bester Freund mit 50.000 Euro nach Hause geht.

Eine neue Folge der fünfteiligen ersten Staffel lief jeweils ab 20.15 Uhr am Montagabend in Sat.1. Auf Joyn Plus+ standen die Ausgaben auch jeweils schon eine Woche vorher zur Verfügung. Den Auftakt der neuen Show sahen sich 0,57 Millionen Fernsehende im linearen Fernsehenden an. Auch wenn der Marktanteil von 2,3 Prozent der stärkste der Staffel war, war dies nur ein schwacher Wert. Auch bei den 0,38 Millionen Jüngeren war die Auftaktfolge die erfolgreichste. Hier wurde eine akzeptable Quote von 5,9 Prozent gemessen.

Die Reichweite sank bereits in der darauffolgenden Woche auf 0,49 Millionen Zuschauer. Folglich blieb nun nur noch ein enttäuschender Marktanteil von 2,0 Prozent übrig. Bei den 0,31 Millionen Umworbenen musste der Sender ebenfalls einen Verlust hinnehmen. Hier sank die Sehbeteiligung auf mäßige 5,2 Prozent. Der Abwärtstrend war nicht zu stoppen, so dass am 19. Juli nur noch 0,45 Millionen Interessenten die Ausstrahlung verfolgten. Mit miesen 1,8 Prozent Marktanteil ging es weiter abwärts. Bei den 0,27 Millionen Werberelevanten wurden an diesem Montagabend maue 4,5 Prozent Marktanteil verbucht.

Auch eine Woche später ging es kontinuierlich weiter nach unten und es saßen nun nur noch 0,41 Millionen Neugierige vor dem Bildschirm. Es wurde eine Quote von 1,7 Prozent ermittelt. Der Marktanteil bei den 0,26 Millionen 14- bis 49-Jährigen stürzte nun auf niedrige 4,4 Prozent ab. Das Staffelfinale wurde schließlich am 2. August ausgestrahlt. Mit einem Publikum von 0,33 Millionen Menschen war der Zuschauerverlust hier noch einmal besonders groß. Die Staffel endete folglich mit einem miserablen Ergebnis von 1,4 Prozent. Bei den 0,22 Millionen Umworbenen musste sich der Sender ebenfalls mit enttäuschenden 3,7 Prozent Marktanteil zufriedengeben.

Für Sat.1 blieb der erhoffte Erfolg bei der Ausstrahlung der neuen Datingshow «Mein Date, mein bester Freund und ich» eindeutig aus. Die Quoten lagen weit entfernt vom Senderschnitt und jede Woche gingen immer mehr Zuschauer verloren. Im Schnitt verfolgten also lediglich 0,45 Millionen Fernsehende die Übertragung. Dies hatte eine mickrige Sehbeteiligung von 1,8 Prozent zur Folge. Etwas besser lief es zwar in der Zielgruppe, doch auch hier war man weit von zufriedenstellenden Werten entfernt. Die durchschnittlich 0,29 Millionen Werberelevanten sicherten sich einen mauen Marktanteil von 4,7 Prozent.

Kurz-URL: qmde.de/128745
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«American Horror Stories»: FX bestellt 2. Staffel der Horror-Anthologienächster ArtikelBuchclub: 'Es war einmal in Hollywood'
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Veit-Luca Roth Fabian Riedner

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung