Vermischtes

Netflix sichert sich Erstrecht für Sony-Pictures-Filme

von   |  2 Kommentare

Damit endet der fast zweijährige Kampf um die Filmrechte des Studios. Netflix sicherte sich zudem ein Vorkaufsrecht für Filme, die ausschließlich für Streamer produziert werden.

Netflix ist der Gewinner einer fast zweijährigen Auktion für die exklusiven US-Rechte zum Streamen der Kinostarts von Sony Pictures, beginnend mit dem 2022-Plan des Studios. Netflix hat außerdem mit Sony ein Vorkaufsrecht für alle Originalfilme des Studios getroffen, die exklusiv für den Streaming-Markt produziert wurden. Für diesen Deal muss Netflix eine bestimmte Anzahl von Titeln aus dem Studio erwerben, aber Sony hat dennoch die Möglichkeit, Direct-to-Streaming-Titel an Netflix-Konkurrenten zu verkaufen. In diesem Fall müsste Netflix auf das jeweilige Projekt jedoch verzichten, damit Sony es an einen anderen Streamer verkaufen kann.

Im Rahmen der Kooperation wird Netflix eine nicht spezifizierte Anzahl älterer Titel aus dem Filmtresor von Sony lizenzieren. Netflix hatte bereits einen Vertrag mit Sony Pictures für alle seine animierten Veröffentlichungen. Ab dem nächsten Jahr werden alle Filme der verschiedenen Filmbanner auf dem Culver City-Grundstück – einschließlich Columbia Pictures, Sony Pictures Classics, Screen Gems und TriStar Pictures – nach ihren Kinostarts und Home-Entertainment-Veröffentlichungen exklusiv auf Netflix gestreamt. Der wichtigste Pay-TV-Partner von Sony Pictures ist seit 2006 die Plattform Starz, das jetzt Lionsgate gehört. Der neue Vertrag über die Kinoproduktion mit Netflix, der nur die USA abdeckt, läuft voraussichtlich etwa fünf Jahre und beschert dem Studio über die Laufzeit zweifellos Hunderte von Millionen Dollar. Laut Branchenangaben arbeiten Führungskräfte von Sony an einem weiteren wichtigen Lizenzpakt für Kinofilme außerhalb des Netflix-Abkommens.

„Sony Pictures ist ein großartiger Partner und wir freuen uns, unsere Beziehung durch diese zukunftsorientierte Vereinbarung auszubauen“, sagte Scott Stuber, globaler Filmchef von Netflix. „Dies ermöglicht uns nicht nur, Netflix in den USA ihre beeindruckende Auswahl an beliebten Film-Franchise-Unternehmen und neuen geistigen Eigentumsrechten zur Verfügung zu stellen, sondern schafft auch eine neue Quelle für Erstlingsfilme für Netflix-Filmliebhaber weltweit.“

„Netflix ist ein großartiger Partner, mit dem wir unsere Beziehung weiter ausbauen wollen“, sagte Keith Le Goy, SPEs Präsident für den weltweiten Vertrieb und Netzwerke. „Bei Sony Pictures produzieren wir einige der größten Blockbuster und die kreativsten Originalfilme der Branche. Diese aufregende Vereinbarung zeigt weiter, wie wichtig diese Inhalte für unsere Vertriebspartner sind, da sie ihr Publikum vergrößern und das Beste an Unterhaltung bieten. “

Kurz-URL: qmde.de/126079
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelTrotz MPK-Absage: RTL plant Sondersendung am Montagnächster ArtikelZum Tode von Prinz Philip: Auch Arte und History Channel ändern ihr Programm
Es gibt 2 Kommentare zum Artikel
Sentinel2003
11.04.2021 13:20 Uhr 1
Tja, das ist natürlich schon ein Hammer.....
AlphaOrange
11.04.2021 14:39 Uhr 2
Findest du?

So viele andere Studios bleiben im Streaming-Boom nicht mehr, von denen Netflix Ware beziehen kann. Dafür klingt der Deal sogar etwas dünn, da man bei Sony offenbar nicht bereit ist, sich allzu eng an Netflix zu binden.

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp

Country-Fernsehserie Monarch wird produziert
Fox Entertainment schickt das Country Music Drama "Monarch" in Produktion Die amerikanische TV-Senderkette FOX hat das von Melissa London Hilfers g... » mehr

Surftipps

Country-Fernsehserie Monarch wird produziert
Fox Entertainment schickt das Country Music Drama "Monarch" in Produktion Die amerikanische TV-Senderkette FOX hat das von Melissa London Hilfers g... » mehr

Werbung