Wirtschaft

Dick Wolf und Universal gründen Vertriebsfirma

von

Der Starproduzent hinter den drei großen Krimi-Franchises möchte international aktiv werden.

Wolf Entertainment, die Verantwortlichen hinter den Franchises von «Law & Order», «Chicago» und «FBI», verbündet sich mit dem Partner Universal Studio Group, um einen Vertriebsarm für den internationalen Formatvertrieb zu gründen. CEO Dick Wolf und die USG-Vorsitzende Pearlena Igbokwe gaben bekannt, dass die Einheit von der Vertriebs- und Produktionsmanagerin Leslie Jones geleitet werden wird.

"Wir steigen wieder in das Formatgeschäft ein, und ich bin begeistert, dass Leslie wieder das tut, was sie am besten kann: den Verkauf internationaler Formate unserer Serien", so Wolf in einer Erklärung. "Da unser Unternehmen wächst und unsere Marken expandieren, ist Leslie die ideale Partnerin, um das Geschäft neu zu beleben."

"Während der Großteil der Inhalte der Universal Studio Group weiterhin durch das NBCUniversal Formats-Team verkauft wird, glauben wir, dass dieser gezielte Ansatz für unser Wolf-Produkt bedeutende Ergebnisse bringen wird", fügte Igbokwe hinzu.

Mehr zum Thema... Chicago FBI Law & Order
Kurz-URL: qmde.de/132105
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Der Bachelor»-Auftakt verliert zwar weiter an Zuschauern, aber erhöht die Quotenächster ArtikelClaire Danes steigt bei «Fleishman is in Trouble» ein
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Fabian Riedner

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung