Schwerpunkt

Das flauschige Rätsel, das uns alle ablenkt: Wer sind die «The Masked Singer»-Promis?

von   |  19 Kommentare

Eine freundliche, frohe, durchgeknallte Show schenkt einer TV-Nation Aufmunterung und Beschäftigung abseits der harten Nachrichtenlage. Und wir grübeln mit: Wer tritt da eigentlich bei «The Masked Singer» auf?

Praktisch schon gelöst: Der Drache
Von allen «The Masked Singer»-Identitäten, die in Staffel zwei auf der Bühne singen, tanzen, glitzern und glänzen, ist der Drache die am wenigsten geheimnisvolle. Ja, noch weniger geheimnisvoll als das Chamäleon mit seiner sehr markanten Stimme. Denn beim Drachen hat es die «The Masked Singer»-Redaktion mit den deutlichen Indizien schon in Folge eins übertrieben. So eröffnet der Drache sein Vorstellungsvideo mit diesem Zitat: "Wir schreiben das Jahr 2020. Im Zeichen des siebten Königs und der acht Monde wehen seit 19. Jahrhunderten einsame Winde." Das deutet auf das Jahr 1978 hin – in diesem Jahr wurde Gregor Meyle geboren, der 2007 am «TV total»-Gesangscasting «SSDSDSSWEMUGABRTLAD» teilnahm. Was sagt der Drache über sich? "Ich bin ein Buch mit sieben Siegeln."

Und wen das noch nicht überzeugt hat: Der Drache öffnet in seinem ersten Indizienvideo ein Buch, in dem Umrisse zu sehen sind – und die stimmen exakt mit den Umrissen von Gregor Meyles Geburtsstadt Backnang überein. Fall abgeschlossen.

Auch praktisch schon gelöst: Das Chamäleon
Die Stimme hat ihn bereits in Ausgabe eins nach wenigen Sekunden verraten: Das Chamäleon ist Dieter Hallervorden. Das glitzernde, schimmernde Chamäleon wirkt zwar sehr agil für einen 84-Jährigen, aber erstens ist Hallervorden auch sehr fit für sein Alter und zweitens macht das Chamäleon während seiner Performance durchaus mehrmals Atempausen (in Woche eins sogar im Sitzen) – so dynamisch die Darbietung sein mag, powert das Chamäleon nicht drei Minuten lang durch.

Und wer Tipps aus dem Indizienvideo als Untermauerung dieser These benötigt: Im ersten Indizienvideo tragen Background-Tänzer Badeanzüge im Stil des "Die Wanne ist voll"-Musikvideos von Dieter Hallervorden und es ist ein Sticker mit einem grünen Blatt zu sehen – ein gern genutzter Hinweis auf Vegetarier oder vegetarische Ernährung – und Hallervorden lebt seit 2017 vegetarisch. (An dieser Stelle vielen Dank an das Qtalk-Forum zu «The Masked Singer» für diese Verknüpfung!)

Sicherer Tipp: Die Kakerlake
Die Kakerlake liest in ihrem ersten Indizienfilm das Buch "Ich krabbel dann mal weg", das auf Hape Kerkelings Erfahrungsbericht vom Wandern auf dem Jakobsweg anspielt. Da die Kakerlake-Stimme weder zu Kerkeling passt noch zu Kerkeling-Darsteller Devid Striesow, müssen wir hier kurz um die Ecke denken: Vielleicht geht es um jemanden, der in Spanien geboren wurde?

Zudem ist im ersten Kakerlaken-Video ein Purfina-Schild zu sehen – Purfina, auch bekannt als Petrofina, wurde in Antwerpen gegründet. Und Franz-Josef Antwerpes geriet 1996 in die Schlagzeilen, weil er einen damals bekannten und erfolgreichen, jungen Sänger zum Besuch einer öffentlichen Schule zwang.

Die Rede ist von Angelo Kelly, dessen Stimme auch sehr nah am Kakerlaken-Gesang ist.

Ratlosigkeit: Der Hase, der Roboter, die Göttin und Wuschel
Entweder sind wir in der Quotenmeter.de-Redaktion bei diesen vier Figuren einfach nicht so auf Zack wie bei anderen, oder die «The Masked Singer»-Redaktion hat bei ihnen tatsächlich die Hinweise besser versteckt. Daher laden wir nun zum regen Mitdiskutieren und Tipps geben in den Kommentaren und im «The Masked Singer»-Highlight-Forum bei Qtalk ein – und hauen unsere Ideen einfach schnell raus, um danach zum großen Klopper zu kommen, also zum Faultier.

Der Hase geht stimmlich und von der Art der Bewegungen sehr in Richtung Martina Hill, der Roboter wiederum ist laut Mutmaßungen im 'Willkommen beim Privatfernsehen'-Podcast Barbara Schöneberger. Zu den Hinweisen zum Roboter gehören die Binärcodes Green und Ass – und Schöneberger machte ihren Anfang mit einer Tennissendung. Alternativ ist es vielleicht Vanessa Mai, denn ein weiterer Roboter-Hinweis ist ein Regenbogen – und so hieß ihr viertes Studioalbum.

Bei der Göttin hat zum Beispiel Gil Ofarim vom offiziellen «The Masked Singer»-Podcast Maren Kroymann in Verdacht und der Wuschel wird in unserem Forum als Mike Singer identifiziert.

vorherige Seite « » nächste Seite

Kurz-URL: qmde.de/116789
Finde ich...
super
schade
86 %
14 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelMedienberichte: Angela Merkel plant Ansprache an die Nationnächster ArtikelTierisch: VOX begleitet «Polizeipferde im Einsatz»
Es gibt 19 Kommentare zum Artikel
Pro_Ultz
18.03.2020 11:05 Uhr 1
Soviele Gedanken um die Identitäten der Masked Singer mache ich mir nicht und will ich mir auch gar nicht machen. Wer den Stadtumriß von Backnang kennt und weiß dass Herr Meyle dort geboren wurde, hat sowie so zu viel Zeit.
TwistedAngel
18.03.2020 11:22 Uhr 2
Nächste Woche schaue ich nur noch die Enthüllung, die Auftritte mit Remix-Liedern sind ja grauenvoll und ich kriege Kopfweh von der vielen Werbung und dem ganzen Gesabbel, vor allem von Ruth und dem schlechten Deutsch von Garvey ...
Kingsdale
18.03.2020 12:30 Uhr 3
Schreckliche Sendung: Werbung ohne Ende, gehypt ohne Ende wobei die meisten sowieso wieder echte Sänger (Wuschel) sind. Wo bleibt da die Überraschung?
Neo
18.03.2020 13:48 Uhr 4
Schöner Artikel. Mal sehen, obs ein paar Schäfchen ins Forum lockt. :sheep:





Was heißt schon "wieder" (in der letzten Sendung waren es vier). Die Überraschung gabs alleine schon in der ersten Sendung. :information_desk_person_tone1:
eis-fuchsi
18.03.2020 13:48 Uhr 5
Werbung sind nur 12 Minuten pro Stunde, ist vertretbar

gehypt...nagut, ein Sender wäre ja blöd, wenn er es nicht pushen würde

echte Sänger...nunja, die Kandidaten sollen schon singen, wäre blöd jemanden auszuwählen, der keinen ton trifft

die Überraschung... am besten sollten sie sich unter doppelten Kostümen verstecken, das wäre dann extra für dich ne doppelte Überraschung



du musst ja den ganzen Tag unzufrieden sein, nachm Motto:"das ist scheisse, und das andere ist auch blöd" bla bla blaaaaa :yum:
Wolfsgesicht
18.03.2020 14:46 Uhr 6
Also werbetechnisch war’s vertretbar und man hat nicht wie letztes Mal immer 2 Werbeblöcke aneinander geklatscht (es gab ja da immer einmal 12 bis 15 Minuten Pause zwischen den Werbepausen und dann einmal 30 Minuten, das wirkte unglücklich).

Bei den Umrissen war ich auch bei Stadt oder Kreis, da ich aber erst nicht bei Meyle war hab ich nicht nach den Umrissen von Backnang geschaut. Ist ja damit eindeutig.



Die Song Auswahl mit den Remixen find ich allerdings auch grausig. War letztes Jahr besser.

Und ja, Heinzmann war die Überraschung, schade dass sie gleich gehen durfte. Bei Knuppe in der ersten Show wären aber viele wohl enttäuscht gewesen und hätten die zweite Show sein lassen. Vielleicht war bei Heinzmann ja sogar geplant die in Show 1 rauszuwerfen. Könnte mir jedenfalls vorstellen dass man jemanden wie Knuppe schützt, damit eben diese Enttäuschung ob des Promi-Levels nicht einsetzt.
TorianKel77
18.03.2020 15:45 Uhr 7
Findet ihr die Knuppe wirklich so schlimm? Ist jetzt niemand der mich interessiert hat, aber gehört hab ich den Namen schon und konnt etwas mit anfangen. Erste Sendung war es vielleicht ein Overkill und durch die eigene Bekanntschaft haben Rey und Ruth da zu stark an ihr festgehangen.

Können halt nicht Bohlen, Jauch und Klum unter allen Masken stecken :') . Sind ja viele Namen gefallen, die mir nix sagen, siehe die Youtuber, aber trotzdem besteht da eine gewisse Prominenz die ich anerkenne. Auch bei Marta Jandova hatte ich erstmal viele Fragezeichen, aber wenn sie jetzt der Roboter wäre fänd ich das vom Promi-Level immer noch akzeptabel ;)
Blue7
18.03.2020 18:29 Uhr 8
Was mich ein wenig stört ist, dass der zuständige Showmensch in einem interview von DWDL.de sagte das man jeden Promi kennt.

Sorry diese Knuppe noch nie gesehen oder von ihr gehört. Auch Stefanie Heinzmann ist jetzt auch nur bei Raab Zuschauern oder bei schweizer Chartshörer bekannt.

Bisher waren die Promis sehr auf kennen nur Jugendliche getrimmt.
Wolfsgesicht
18.03.2020 18:44 Uhr 9
Naja, ne Echo und Krone-Gewinnerin die eigentlich immer in den Charts landet, ständig im Radio läuft und in einer Raab Sendung entdeckt wurde (in der auch Gregor Meyle und in der Staffel davor ein Mutzke war) kann man durchaus kennen. Und diese Cadting Show ist auch etwas her, würde sagen die ist bei allen um die 30 bekannt. Bei mir halt weil ich quasi seit immer Raab schaute.
Sid
18.03.2020 18:57 Uhr 10


Welche Altersspanne umfasst bei dir "jugendlich"? Brauche das schriftlich, sollte mir demnächst wer vorwerfen, ich sei 1 Old. ;)

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Joe Diffie an Corona-Virus Infektion verstorben
Country-Sänger Joe Diffie ist im Alter von 61 Jahren verstorben. Am Sonntag, den 29. März 2020, verstarb das Grand Ole Opry Mitglied Joe Diffie im ... » mehr

Werbung