Primetime-Check

Freitag, 7. September 2018

von

Wie viele Personen verfolgten «Denn sie wissen nicht, was passiert»? Wie kam die Schlagershow von «Genial daneben» an? Wer sah lieber Spielfilme bei ProSieben, im Ersten oder bei RTL II?

Die meisten Zuschauer am Freitagabend lockte «Die Chefin» im Zweiten an. Insgesamt sahen 5,17 Millionen Menschen die ZDF-Krimiserie, die damit 19,0 Prozent Gesamtmarktanteil und 7,6 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen verbuchte. «Letzte Spur Berlin» erzielte danach 16,6 Prozent bei allen und 7,7 Prozent bei den jungen Fernsehenden, bevor das «heute journal» 14,8 und 7,5 Prozent informierte. Die Rückkehr der «heute-show» gelangte ab 22.30 Uhr schließlich zu 16,9 Prozent insgesamt und zu 13,7 Prozent im jungen Segment.

Unter den 14- bis 49-jährigen Fernsehenden war aus Sicht des gesamten Abends «Denn sie wissen nicht, was passiert» am erfolgreichsten. Die Jauch-Gottschalk-Schöneberger-Show interessierte bei RTL insgesamt 2,69 Millionen Zuschauer. Daraus resultierten 11,7 Prozent beim Publikum ab Drei sowie 17,7 Prozent in der klassischen Zielgruppe. Das Erste setzte am Abend zunächst auf «Zwei Bauern und kein Land». Die erneute Ausstrahlung der Dorfkomödie kam auf 2,92 Millionen Interessenten, was Marktanteile von insgesamt 10,7 Prozent und 4,7 Prozent bei den jungen Zuschauern nach sich zog. Die «Tagesthemen» brachten später 9,0 und 5,3 Prozent auf den neuesten Stand. Dann übernahm ab 22 Uhr der «Polizeiruf 110: Der Tod macht Engel aus uns allen». Hierfür blieben insgesamt 8,2 Prozent dran, außerdem 4,8 Prozent der jungen Zuschauer.

Sat.1 zeigte eine Spezial-Ausgabe von «Genial daneben». Als "Schlager-Show" schalteten 1,22 Millionen Menschen zum abendfüllenden Comedy-Quiz. Das entsprach 4,9 Prozent Gesamtmarktanteil. Bei den Umworbenen entstanden 6,0 Prozent. Spielfilme strahlte derweil ProSieben aus. Ab 20.15 Uhr lief «Fantastic 4». Die Fantasy-Superhelden-Action zählte 1,48 Millionen Zuschauer ab drei Jahren, was insgesamt für 5,5 Prozent und bei den Werberelevanten für 12,8 Prozent sorgte. «Batman Begins» bewirkte später 5,0 Prozent bei allen und 9,2 Prozent bei den Jüngeren.

kabel eins vertraute wieder auf seine Crime-Serien. Zunächst generierte «Navy CIS: L.A.» 2,7 und 3,2 Prozent, eine neue Ausgabe «Navy CIS: New Orleans» kam dann auf 3,1 und 3,3 Prozent. Am besten schnitt Mutterformat «Navy CIS» ab 22.15 Uhr ab, durch das 4,4 und 5,3 Prozent entstanden. RTL II bestritt den Abend mit «James Bond 007 - Stirb an einem anderen Tag». Der Agententhriller unterhielt 1,54 Millionen Zuschauer mit Quoten von insgesamt 6,0 Prozent und 8,9 Prozent der jungen Zuschauer. Bei VOX liefen zwei neue Folgen von «Chicago Fire». Die Dramaserie verzeichnete erst 2,9 und 5,2 Prozent und später 3,0 sowie 5,5 Prozent. Ab 22.10 Uhr blieben 2,0 und 2,4 Prozent für «Die Notrufzentrale» dran.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/103641
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Genial daneben»-Special wird nicht zum Quotenschlagernächster Artikel«Fantastic 4» beglücken ProSieben, RTL II feiert «James Bond»
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika

Dirk g. Schlarmann
RT @bustedcoverage: Nbd, just a Browns fan catching a possum tonight at the stadium https://t.co/MxMWFWh4jS
Sky Sport News HD
MEHR SPORT Cleveland Browns feiern ersten Erfolg nach 635 Tagen: https://t.co/6UzrKWggJ4 #SkyMehrSport https://t.co/xt9HAdY667
Werbung
Werbung

Surftipps

Charles Esten Anfang 2019 erneut in Deutschland
Nashville-Schauspieler Charles Esten gibt 2019 fünf Konzerte in Deutschland. Seitdem Charles Esten der US-TV-Serie "Nashville" sich seit dem Ende d... » mehr

Werbung