TV-News

Frühjahrs-Streaming: Mehr von Netflix' «The Get Down» & Start von «American Gods» bei Amazon

von

Während Netflix die zweite Hälfte der ersten Staffel seines HipHop-Dramas für April ankündigte, bringt Amazon «American Gods» im Mai zügig nach US-Ausstrahlung in die Mediathek.

Fans aufwendiger Serien im Streaming-Bereich dürfen sich im Frühjahr auf neue Inhalte bei Netflix und Amazon freuen. Ab dem 7. April wird Netflix die zweite Hälfte der ersten Staffel seines HipHop-Dramas «The Get Down» zum Abruf bereitstellen. Bereits im August 2016 veröffentlichte der US-amerikanische Streaminganbieter die ersten sechs Folgen der hochbudgetierten Serie, ab April wird Netflix nun für Nachschub sorgen.

Die Baz Luhrmann-Serie dreht sich um den Jungen Ezekiel (Justice Smith), der in den später 1970er Jahren im armen New Yorker Stadtteil Bronx aufwächst. Durch sein Musiktalent versucht er, zusammen mit seinen Freunden der Armut zu entfliehen und trägt dabei zum Aufstieg von New Yorker Musikbewegungen wie dem HipHop bei.

Ein gänzlich neues Format wird unterdessen ab dem 1. Mai bei Amazon zu sehen sein. An diesem Tag veröffentlicht der Videodienst des Online-Versandhändlers «American Gods», das nur einen Tag davor seine Premiere in den USA bei Kabelsender Starz feiern wird. Von dort an lädt Amazon je einen Tag nach den Erstausstrahlungen im linearen Fernsehen wöchentlich eine neue Folge in seine Mediathek hoch - sowohl im englischen Original als auch in deutscher Synchronfassung.

Die Romanadaption nach einem Werk Neil Gaimans handelt vom Machtkampf altbekannter mythologischer Götter gegen die neuen Götter der modernen Industriegesellschaften - Geld, Technologie, Drogen oder auch die Medien. Um den Entwicklungen der vergangenen 15 Jahre Rechnung zu tragen, löst sich die Serie dabei ein Stück weit von der 2001 erschienenen Romanvorlage. Die Serie der Showrunner Bryan Fuller und Michael Green wartet mit einem großen Staraufgebot auf: «The 100»-Darsteller Ricky Whittle übernimmt die Hauptrolle, weitere Darsteller finden sich in Ian McShane («Deadwood»), Emily Browning «Sucker Punch» und Gillian Anderson («Akte X»).

Kurz-URL: qmde.de/91450
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelSat.1 versucht sich nochmal an Klassenzimmer-Quiznächster ArtikelCurb their Enthusiasm!
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp

Taylor Swift mit Fearless auf Platz 3 der Midweek Charts
"Fearless (Taylor's Version)" könnte Taylor Swifts erfolgreichstes Country-Album in Deutschland werden Um den Re-Release von Fearless wurde in der ... » mehr

Surftipps

Taylor Swift mit Fearless auf Platz 3 der Midweek Charts
"Fearless (Taylor's Version)" könnte Taylor Swifts erfolgreichstes Country-Album in Deutschland werden Um den Re-Release von Fearless wurde in der ... » mehr

Werbung