Quotennews

«House of Cards» findet wenig Beachtung

von

Qualität setzt sich eben oft nicht durch: Mit den ersten Folgen der zweiten Staffel konnte ProSieben Maxx am Freitagabend zumindest nicht zufrieden sein.

«House of Cards» in Sat.1

Mit nur 0,80 Millionen Zuschauern im Mittel stellte «House of Cards» für Sat.1 Ende des Jahres 2013 einen volkommenen Flop dar. Der höchste Marktanteil, gemessen bei Folge drei, lag bei gerade einmal 8,3 Prozent - der Negativrekord im Gegenzug sogar bei indiskutablen 4,2 Prozent. Eine Fortsetzung der Ausstrahlungen bei Sat.1 wäre also rein aus Quotensicht gedacht ein Fehler gewesen.
Ohne Zweifel gehört die US-Serie «House of Cards» längst zu den angesehensten Produktionen der letzten Jahre. Sie handelt von Francis Underwood, einem überaus intelligenten und machtbewussten Kongressabgeordneten, der seinen Einfluss durch Intrigen und skrupelloses Vorgehen stetig erweitert. Nachdem Sat.1 den Kritikerliebling im vergangenen Jahr reichlich erfolglos ausgestrahlt hatte (siehe dazu Infobox), schoben die Verantwortlichen die Serie zu ProSieben Maxx weiter. Der kleine Spartensender möchte an diesem Wochenende die ganze zweite Staffel an nur zwei Abenden zeigen. Los ging es am Freitag mit der Marathon-Ausstrahlung der ersten sieben Folgen – und zugleich eher mäßigen Quoten.

Noch verhältnismäßig gut schlug sich dabei die Auftaktfolge des zweiten Durchgangs, die ab 20.15 Uhr immerhin 0,11 Millionen Zuschauer generierte. Während sich daraus bei allen 0,4 Prozent ergaben, reichte es in der Zielgruppe zu genau 1,0 Prozent. Angesichts des Senderschnitts, der zuletzt bei 0,9 Prozent gelegen hatte, war das ein sehr ordentlicher Wert. Allerdings legten die Quoten im Laufe des Abends nicht wie so oft bei Serienausstrahlungen zu – ganz im Gegenteil: Ab 22.15 Uhr schalteten zur dritten Folge nur noch 0,4 Prozent der 14 –bis 49-Jährigen ein.

Die Gesamtzuschauerzahl lag mit 0,05 Millionen deutlich niedriger als bei Folge eins, bei allen ergaben sich ebenso schwache 0,3 Prozent. Immerhin nach Mitternacht ging es wieder leicht bergauf. Für die fünfte Folge standen ab 00.15 Uhr 0,6 Prozent der Umworbenen und 0,4 Prozent am Gesamtmarkt zu verbuchen. Die Reichweite war angesichts der späten Sendezeit aber schon auf 0,03 Millionen Serienfans zusammengeschrumpft. Zufriedenstellende Werte sehen wahrlich anders aus.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/72942
Finde ich...
super
schade
13 %
87 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«heute-show» meldet sich stark zurücknächster Artikel«Perfekte Minute», aber suboptimale Rückkehr

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp

Country-Fernsehserie Monarch wird produziert
Fox Entertainment schickt das Country Music Drama "Monarch" in Produktion Die amerikanische TV-Senderkette FOX hat das von Melissa London Hilfers g... » mehr

Surftipps

Country-Fernsehserie Monarch wird produziert
Fox Entertainment schickt das Country Music Drama "Monarch" in Produktion Die amerikanische TV-Senderkette FOX hat das von Melissa London Hilfers g... » mehr

Werbung