Quotencheck

«Die Kanzlei»

von

13 neue Folgen zeigt Das Erste am Dienstagabend. Eine lief sogar noch während der Weltmeisterschaft, wie fiel das Ergebnis aus?

Die Historie der ARD-Serie «Die Kanzlei» reicht bis ins Jahr 2005 zurück, denn die Kriminalserie ist aus «Der Dicke» hervorgegangen, die in eben jenem Jahr debütierte. Nach dem Tod von Hauptdarsteller Dieter Pfaff bekam Sabine Postel in Herbert Knaup einen neuen Kollegen, der die Hauptrolle in der umgetauften Reihe spielt. Im August startete «Die Kanzlei» in ihre fünfte Staffel und überholte damit «Der Dicke», die nur auf vier Staffel kam.

Los ging es am 23. August mit der Episode „Bruchtest“, die 4,73 Millionen Zuschauer am Dienstagabend verfolgten. Der Marktanteil lag bei starken 19,6 Prozent. Es wurden 0,40 Millionen 14- bis 49-Jährige gemessen, die einer relativen Sehbeteiligung von soliden 7,9 Prozent entsprachen. Die Folge „Bittere Pillen“ holte mit 4,63 Millionen und 18,8 Prozent leicht rückläufige Werte auf dem Gesamtmarkt, bei den Jüngeren ging es allerdings auf 0,46 und 8,6 Prozent nach oben. Anfang September erreichte die blaue Eins 4,90 Millionen Zuschauer, darunter 0,47 Millionen Jüngere. Am 6. September lagen die Marktanteile bei 19,5 und 8,3 Prozent.

In den darauffolgenden beiden Wochen blieb die Reichweite quasi konstant, der Marktanteil sank aber sukzessiv auf 18,4 und 17,8 Prozent. Bei den 14- bis 49-Jährigen steigerte sich die Serie auf 0,53 und 0,59 Millionen. Der Marktanteil legte auf 9,1 und 9,7 Prozent zu. Zu einem Höhenflug setzt «Die Kanzlei» mit der Folge „Außer Kontrolle“ an, die am 27. September 5,48 Millionen Menschen sahen. Der Marktanteil stieg auf 19,6 Prozent. Auch beim jungen Publikum war man sehr gefragt und generierte mit 0,68 Millionen Jüngeren 10,5 Prozent – Staffelrekord. Am 4. Oktober schalteten erneut mehr als fünf Millionen ein, genauer gesagt 5,39 Millionen Zuschauer. Der Marktanteil blieb mit 19,4 Prozent hoch. Bei den 14- bis 49-Jährigen rutschte man haarscharf unter die zehn Prozent und landete bei 9,9 Prozent. 0,62 Millionen sorgten für diesen Marktanteil.

Zwischen dem 11. Oktober und 8. November gab es nur wenig Varianz bei der Reichweite, die zwischen 4,94 und 4,99 Millionen lag. Der Marktanteil nahm jedoch konstant ab und lag zunächst bei 17,9 und 17,1 Prozent und im November bei 16,8 und 16,4 Prozent. Bei den jüngeren Sehern schwankte das Interesse zwischen 0,49 und 0,56 Millionen im Oktober und 0,51 und 0,47 Millionen im Folgemonat, die Quoten beliefen sich auf 7,7, 8,0, 7,2 und ausbaufähigen 6,3 Prozent. Die zwölfte Folge der fünften Staffel „Spurlos“ lockte am 15. November 4,71 Millionen Zuschauer an, der Marktanteil verharrte bei 16,4 Prozentpunkten. Bei den Jüngeren verbesserte sich das Ergebnis mit 0,53 Millionen auf 7,5 Prozent.

Das Staffelfinale, das zeitgleich zum Fußball-WM-Spiel der Franzosen gegen Australien gesendet wurde, sorgte am 20. November für steigende Werte. Mit 5,16 Millionen erzielte Das Erste 18,1 Prozent Marktanteil. 0,66 Millionen junge Seher ließen «Die Kanzlei» mit 9,9 Prozent an der Zehn-Prozent-Marke anklopfen. Unterm Strich war die fünfte Staffel ein Riesenerfolg für Das Erste. Im Schnitt schalteten 4,97 Millionen Zuschauer ab drei Jahren ein, was für einen Marktanteil von 18,1 Prozent sorgte. Auch beim jungen Publikum war man sehr gefragt: Mit 0,54 Millionen 14- bis 49-Jährigen darf sich Das Erste über 8,5 Prozent freuen. Eine Fortsetzung mit Staffel sechs war bereits während der Ausstrahlung beschlossene Sache.

Kurz-URL: qmde.de/139733
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelBuchclub: ‚Aus Liebe zum Spiel‘nächster ArtikelRückkehr der ZDF-Serie «Die Bergretter» angesetzt
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief




E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung