Quotennews

«Blutige Anfänger» startet schwach in die neue Staffel

von   |  1 Kommentar

Am Mittwoch begann die Ausstrahlung der vierten Runde, in der unter anderem Luise Emilie Tschersich eine Hauptrolle übernahm.

Nur zwölf neue Episoden hat das Zweite Deutsche Fernsehen von «Blutige Anfänger» geordert. Das Format mit Luise Emilie Tschersich, Martin Penaloza Cecconi und Ugur Ekeroglu war für die Mainzer Fernsehstation noch nie ein besonders großer Hit. Zum Start der neuen Staffel wurde ein LKW-Fahrer tot in seinem Führerhaus gefunden. 2,61 Millionen Zuschauer verfolgten den Fall „Willkommen in der Moko“, der von Isabella O.P. Krüger verfasst wurde. Die Marktanteile beliefen sich auf 11,3 und 3,8 Prozent.

Die dritte «Bares für Rares»-Primetime-Show ging am Mittwoch auf Sendung. Die zwei bisherigen Ausgaben verzeichneten 4,69 sowie 3,79 Millionen Zuschauer. Wolfgang Pauritsch, Susanne Steiger, Julian Schmitz-Avila, Dr. Elisabeth "Lisa" Nüdling, Daniel Meyer und Walter "Waldi" Lehnertz feilschten mit den Kandidaten. Die von Horst Lichter moderierte Sendung wurde dieses Mal von 4,57 Millionen verfolgt, die zu 18,0 Prozent Marktanteil führten. Bei den jungen Menschen waren 0,38 Millionen dabei, die 6,6 Prozent Marktanteil brachten.

Jochen Breyer präsentierte um 22.55 Uhr noch die Zusammenfassung der UEFA Champions League nach Hause. Die Begegnungen wollten sich 1,93 Millionen Zuschauer noch einmal anschauen, das ist die höchste Reichweite seit zehn Monaten. Der Marktanteil beim Gesamtpublikum belief sich am Mittwoch auf 15,3 Prozent. Bei den jungen Menschen kamen die Highlights, Analysen und Interviews auf 0,27 Millionen und tolle 9,5 Prozent.

© AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK; videoSCOPE 1.3, Marktstandard: TV. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/137356
Finde ich...
super
schade
73 %
27 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«The Taste» legt ordentlich zunächster Artikel«Zervakis & Opdenhövel. Live.» auf dem Weg der Besserung?
Es gibt 1 Kommentar zum Artikel
Blue7
06.10.2022 12:50 Uhr 1
Was soll man sagen. Blutige Anfänger war ne gute Serie. Doch mit Staffel 4 gab es einiges an Änderungen. Zum einen wurde der komplette junge Cast durch neue Leute ersetzt.

Aus 4 symaptischen Charaktere wurde das jetzt durch 3 unsympatische und 2 akzeptablen ersetzt.

Der alte Cast ist einfach weg. Auch eine Darstellerin welche erst mit der letzten Staffel eingeführt wurde. In einem Nebensatz wird zu einem Ex-Charakter erwähnt das wars. Räumlichkeiten des Reviers sage ich mal so wurde in einem Dunklem Blau gehalten statt helle Farben. Schon bei der ARD Serie In Aller Freundschaft die Krankenschwestern in Staffel 2 wurde alles derart verdunkelt und mit Blautönen gehalten. Wo man das Gefühl hatte das Krankenhaus ist jetzt unter der Erde.

Zurück zu Blutige Anfänger. Mit Staffel 4 wurde die Serie auch extrem Jung getrimmt.

Man hat jetzt den Quoten-Schwulen, einer Charakterin welche mehr Selfies und ständig Fotos von allem mit dem Handy macht. z.B. während eines Dienstgespräches mit der Leitung Fotos dem schwulen Kollegen von einem anderen Typen sendet.

Auch der Episodentitel deuetete es an. Willkommen in der MoKo (Abkürzungen).

Mit gefiel die 1. Folge gar nicht. Zu Hipp, zu Jung und aufgrund des neuen Casts auch nicht mehr so realistisch und unterhaltsam.

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Fabian Riedner Veit-Luca Roth

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung