Quotennews

Schnelle Autos, Leichtathletik und Football

von

Auch am Sonntag hatten die TV-Sender einiges an Live-Sport im Angebot - welcher Sport konnte überzeugen?

Das Erste blickte nach den großen Erfolgen der «European Championships» live zu «ISTAF Berlin», bei RTL dominierte den Nachmittag über die «Formel 1» und bei ProSieben Maxx ist weiter voll im Football-Modus mit «ran Football: ELF live». Die europäische Liga der American-Football-Teams lieferte mit der Partie Tirol gegen Berlin in der Spitze 0,054 Millionen Zuschauer ab, daher lag der Marktanteil während der gesamten Spielzeit bei 0,4 Prozent. Die klassische Zielgruppe wollte in der Spitze mit 0,031 Millionen Umworbenen glänzen, hier waren im besten Fall 1,1 Prozent am entsprechenden Markt möglich. Mit dem wohl immer funktionierenden Sport, Leichtathletik, hatte das Erste mit «ISTAF Berlin» schon größere Aufmerksamkeit.

Das Event aus Berlin lockte ab 15:30 Uhr 0,91 Millionen Zuschauer an, der Marktanteil der Übertragung lag bei ordentlichen 7,5 Prozent. Auch hier sorgten die 14- bis 49-Jährigen für keine allzu großen Erfolge. Mit 0,16 Millionen jüngeren Fernsehzuschauern waren 5,6 Prozent möglich. Das Event konnte trotz prominentem Teilnehmerfeld also keinesfalls an die Zahlen und Erfolge der «European Championships» anknüpfen. Demnach gehörte der Sonntag komplett den «Formel 1»-Fans.

Aus Zandvoort wurde der Große Preis der Niederlanden übertragen und bereits zum «Countdown» ab etwa 14 Uhr waren 0,98 Millionen Zuschauer und 0,24 Millionen Umworbene an Bord. Die Marktanteile starteten bei jeweils 8,7 Prozent. Die Minuten «vor dem Rennen» waren dann mit 1,6 Millionen und 0,32 Millionen bereits noch erfolgreicher, «Das Rennen» ab 15 Uhr holte mit 2,04 und 0,38 Millionen Zuschauern Top-Werte. Die Marktanteile lagen da mittlerweile bei starken 17,2 Prozent am gesamten TV-Markt und 13,1 Prozent am Zielgruppen-Markt. Bis zur «Siegerehrung» um 16:45 Uhr waren dann bis auf 0,97 und 0,16 Millionen Fernsehzuschauer wieder weg, die Marktanteile rutschten auf 8,0 und 6,0 Prozent.

© AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK; videoSCOPE 1.3, Marktstandard: TV. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/136695
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Mälzer und Henssler liefern ab!» kann die gute Koch-Quote nicht haltennächster Artikel«Die Ringe der Macht» holt starkes Eröffnungsergebnis
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel
Weitere Neuigkeiten

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Fabian Riedner

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung