TV-News

RTL baut Paramount-Kooperation aus

von   |  2 Kommentare

Mit dem neu erworbenen Programmpaket soll vor allem der Streamingdienst RTL+ attraktiver gemacht werden.

RTL Deutschland treibt den Ausbau seines Programmportfolios für den Streamingdienst RTL+ weiter voran. Nachdem man vor zweieinhalb Monaten bereits einen Exklusiv-Deal mit WarnerMedia abgeschlossen hatte, um Ausstrahlungsrechte an Filmen und Serien zu erhalten, hat das Kölner Unternehmen durch eine Lizenzvereinbarung mit Paramount Global Content Distribution ein Programmpaket erworben. Dadurch bekommt man Zugang zu Serien für RTL+ und die Free-TV-Sender. Der Deal beinhaltet Titel wie Dan Brown’s Abenteuer-Serie «The Lost Symbol», die Comedy-Serie «Made for Love», das Kult-Franchise «Star Trek» (dazu gehören «Star Trek», «Star Trek: The Next Generation», «Star Trek: Deep Space Nine», «Star Trek: Raumschiff Voyager» und «Star Trek: Enterprise», die ab dem 1. Mai bei RTL+ verfügbar sein werden) oder das erfolgreiche «CSI»-Franchise («CSI: Vegas» und «CSI: Crime Scene Investigation» für den Streamingbereich). Bereits jetzt sind auf RTL+ die 80er-Jahre-Reihe «Denver Clan» und die Showtime-Serie «Dexter» (8 Staffeln) verfügbar. In diesem Jahr sollen weitere Titel hinzukommen.

„Wir wollen unser Publikum mit unseren Inhalten begeistern und treiben daher den Ausbau unseres Inhalteangebots in Streaming und TV entschieden voran. Durch den Ausbau unserer langfristigen Zusammenarbeit mit Paramount können wir unseren Zuschauerinnen und Zuschauern in Zukunft noch mehr hochkarätige internationale Fiction-Highlights präsentieren. Wir freuen uns daher außerordentlich auf die Fortführung der Zusammenarbeit mit Paramount“, erklärt Henning Tewes, Geschäftsführer RTL und VOX sowie Co-Geschäftsleiter RTL+, in einer Mitteilung.

Lisa Kramer, President International Television Licensing bei Paramount Global Content Distribution, fügt an: „Die Freude über die Festigung unserer Beziehungen zu RTL Deutschland könnte kaum größer sein. Was vor über 20 Jahren mit dem Start des «CSI»-Franchise begann, findet heute mit «CSI: Vegas» noch längst nicht sein Ende. Wir freuen uns sehr, Teil des Erfolges von RTL Deutschland zu sein.“

Kurz-URL: qmde.de/133997
Finde ich...
super
schade
80 %
20 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelSky: Weniger Sport, mehr Gewinnnächster ArtikelVon Bild zu RTL: Angelique Geray wechselt ins Hauptstadtstudio
Es gibt 2 Kommentare zum Artikel
Torsten
29.04.2022 12:40 Uhr 1
Soso, dann kann man also mal wieder davon ausgehen, das CSI-Vegas bei VOX wieder völlig untergehen wird, da die Programmplaner von VOX solche Top-Serien immer so programmieren, dass es schon ein langjähriges Gegenprogramm gibt, wovon man die Zuschauer nicht mehr abbringen kann. So wird es wohl dann auch mit The 4400 sein.

Somit ist auch dies wieder ein gutes Beispiel, dass man erfolgreiche Serien (in den USA) hierzulande verheitzt und man sowas sowieso nur bei den richtigen Streamingsendern schauen sollte. Und damit meine ich auf keinen Fall RTL+ was meiner Meinung kein guter Streamingdienst ist.
Fabian
29.04.2022 13:03 Uhr 2


Ich muss gestehen, ich habe von CSI Vegas nichts Gutes gehört. Schon das frühere 4400 hat man gegen die Wand gefahren. Es ist zwar toll, dass es alles im Streaming gibt, aber ich würde heutzutage nicht extra am Mittwoch um 20.15 Uhr einschalten.
Weitere Neuigkeiten

Optionen

Drucken Merken Leserbrief




E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung